Polizei rät

Der sichere Schulweg beginnt bereits zuhause

In wenigen Tagen startet das neue Schuljahr. 

In wenigen Tagen startet das neue Schuljahr. 

Foto: Jens Kalaene / dpa

Oberhausen.  Die Ferien neigen sich dem Ende zu. Die Schulwegsicherheit rückt in den Blickpunkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Countdown läuft: In einer Woche beginnt für rund 1800 Erstklässler in Oberhausen die Schule. Die Polizei gibt Tipps.

In den meisten Fällen seien die Kinder schon gut vorbereitet, heißt es. Denn noch vor den Ferien waren die Verkehrssicherheitsberater der Polizei Oberhausen in vielen Kindergärten und haben mit den Vorschulkindern den Schulweg eingeübt.

In Gesprächen mit den Eltern haben die Polizistinnen und Polizisten außerdem für die richtigen Verhaltensregeln im Straßenverkehr sensibilisiert. Bevor es nächste Woche ernst wird, gilt es nun, das Erlernte immer wieder zu trainieren.

Zeitdruck vermeiden

Die Sicherheit steht dabei an erster Stelle. Deshalb seien jetzt die Eltern gefragt. „Wenn möglich, sollten Eltern mit ihren Kindern morgens und mittags den Weg ablaufen, damit der Nachwuchs den Straßenverkehr unter realistischen Bedingungen erlebt“, rät Verkehrssicherheitsberater Dirk Marten. „So bekommen die i-Dötzchen die nötige Sicherheit, um den Weg zur Schule zukünftig allein zu meistern.“

Und noch eines betont der erfahrene Polizist: „Vielen Eltern ist nicht bewusst, dass der Schulweg bereits zuhause beginnt. Wenn die Kinder morgens genug Zeit haben und dann pünktlich aus dem Haus gehen, können gefährliche Situationen vermieden werden. Unter Zeitdruck werden schließlich auch Erwachsene unachtsam.

Verstärkte Kontrollen zum Schuljahresstart

Zudem sollten Autofahrerinnen und Autofahrer in dieser Zeit – und natürlich auch darüber hinaus – besonders aufmerksam und vorsichtig fahren. Die Polizei Oberhausen wird in den ersten Wochen nach Schulbeginn den Verkehr, verstärkt in der Nähe von Kindergärten und Schulen, im Blick behalten und darauf achten, dass sich alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsregeln halten. Das beinhaltet sowohl die Einhaltung der vorgegebenen Geschwindigkeit als auch das Falschparken in unmittelbarer Nähe der Schule und nicht ordnungsgemäß angeschnallte Kinder.

Hier noch einige Tipps der Polizei für die Eltern: „Suchen Sie einen sicheren Schulweg für Ihr Kind!“ Das müsse nicht zwangsläufig der kürzeste Weg sein. Viel wichtiger sei es, dass es auf der Strecke möglichst wenige Straßenüberquerungen oder andere kritische Punkte gebe.

Eltern sind das Vorbild

Vermitteln Sie dem Kind, dass es auch an Zebrastreifen oder Ampeln vorsichtig sein muss, lautet ein weiterer Rat. Die Eltern sind für das Kind Vorbild. Die Polizei: „Halten Sie sich deshalb immer an die Verkehrsregeln!“ Wenn Eltern das Kind dennoch mit dem Auto zur Schule bringen, sollten sie es an einer sicheren Stelle etwas weiter weg von der Schule aussteigen lassen, um ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben