Wahlplakate

Evangelische Kirche Oberhausen kritisiert NPD-Wahlplakate

Dieses Wahlplakat hat Superintendent Joachim Deterding an der Weierstraße in Sterkrade entdeckt.

Foto: Deterding

Dieses Wahlplakat hat Superintendent Joachim Deterding an der Weierstraße in Sterkrade entdeckt. Foto: Deterding

Oberhausen.   Die rechtsextreme NPD wirbt mit dem Konterfei Martin Luthers. Die evangelische Kirche meint: Luther hätte die Urheber als „alte Sau“ beschimpft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit scharfen Worten kritisiert die evangelische Kirche in Oberhausen Wahlplakate der rechtsextremen Partei NPD. Diese wirbt derzeit auch in Oberhausen mit dem Konterfei Martin Luthers und dem Spruch „Ich würde NPD wählen“.

Superintendent Joachim Deterding bezeichnet das Vorgehen als „starkes Stück“. Die NPD missbrauche Namen und Bild Luthers, „um für ihre im tiefsten Sinne wider-christlichen Thesen zu werben“. Was hätte Luther wohl getan, fragt sich Deterding. Er vermutet: die Plakate entfernt und die Urheber als „Furzesel“ oder „alte Sau“ bezeichnet. Ausdrücke wie diese gehörten durchaus zu Luthers Sprachschatz.

Heute würde dies selbstverständlich als Beleidigung aufgefasst und juristisch sanktioniert, weiß Deterding. Er belässt es daher mit der Forderung an die NPD, die Plakate umgehend zu entfernen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik