Gewinnspiel

Exklusiver RWO-Fußballabend für Oberhausener Fans

Der

Der

Oberhausen.  Fans des Traditionsclubs Rot-Weiß Oberhausen (RWO) können den Eintritt zu einem exklusiven Abend im Fußballmuseum Dortmund gewinnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieser Ausflug nach Dortmund sollte für Anhänger von Rot-Weiß Oberhausen (RWO) wirklich eine runde Sache sein: Denn für WAZ-Leserinnen und -Leser besteht nun die einmalige Chance, einen interessanten Abend im Deutschen Fußballmuseum zu verbringen. Der Clou an der sportlichen Geschichte: Der Besuch im östlichen Ruhrgebiet dreht sich speziell um die Kleeblätter.

Ausstellung „Schichtwechsel“

Am Montag, 22. Oktober, geht es ab 18 Uhr dafür zur Sonderausstellung „Schichtwechsel“. Das Deutsche Fußballmuseum und die WAZ laden 100 Leser zu einem Besuch mit zwei Halbzeiten ein: Für unsere Leser gibt es eine exklusive Grubenführung durch die ballverliebte Ausstellung. Anschließend folgt eine Talk-Runde, bei der die RWO-Anhänger auch ihre eigenen Erinnerungen aus der turbulenten Vereinsgeschichte vortragen können.

Einer, der für die Rot-Weißen bereits Bundesliga-Luft schnupperte, ist Hannes Fritsche. Dem ehemaligen Journalisten und heutigen Sprecher von Oberbürgermeister Daniel Schranz gelang 1969 unter Trainer-Legende Adi Preißler der Aufstieg ins Fußball-Oberhaus. In der höchsten deutschen Spielklasse spielte Hannes Fritsche gemeinsam mit RWO-Ikonen wie Lothar Kobluhn und Franz Krauthausen. Die Anhänger der Kleeblätter dürften sich auf muntere Anekdoten des jetzigen RWO-Aufsichtsratsmitglieds freuen – und auf die Antwort einer naheliegenden Frage: Warum ist Fritsche eigentlich damals nicht Millionär geworden wie viele der heutigen jungen Fußballprofis?

Ein spektakulärer Durchmarsch bis zur zweiten Liga

Ebenfalls auf dem Podium sitzt der amtierende RWO-Präsident Hajo Sommers, der launig aus dem heute manchmal äußerst steinigen Weg in der Fußball-Regionalliga berichten wird.

Unter Sommers gelang 2008 der spektakuläre Durchmarsch aus der Oberliga bis in die zweithöchste Spielklasse. Der damalige Trainer Hans-Günter Bruns gilt bis heute als Architekt für ein beispielloses Fußball-Kunststück. Ein Malocher-Erfolg, der unter dem Titel „Das Wunder von Bruns“ in den rot-weißen Geschichtsbüchern landete. Danach ging es allerdings wieder abwärts – und man spielt heute eben nur noch in der sogenannten vierten Liga zusammen mit dem Erzkonkurrenten aus der Nachbarstadt Essen: RWE.

Der damalige Trainer Hans-Günter Bruns gilt bis heute als Architekt für ein beispielloses Fußball-Kunststück. Ein Malocher-Erfolg, der unter dem Titel „Das Wunder von Bruns“ in den rot-weißen Geschichtsbüchern landete. Danach ging es allerdings wieder abwärts – und man spielt heute nur noch in der Regionalliga (4. Liga) zusammen mit dem Erzkonkurrenten aus der Nachbarstadt Essen.

Der Besuch des Museums macht auch Spuren aus der Oberhausener Vereinsgeschichte sichtbar: So befindet sich in den Vitrinen der Westdeutsche Pokal, den sich die Kleeblätter 1950 als erster Verein überhaupt sicherten. Mit 3:0 holte RWO damals gegen Preußen Krefeld die Trophäe, die vom Westdeutschen Fußballverband vergeben wurde. Der regionale Pokal wurde bis zur Saison 1973/1974 ausgespielt und diente in verschiedenen Modi auch zur Qualifikation für den DFB-Pokal.

Gewinnspiel-Ende: 14. Oktober

Am 22. Oktober werden die Gewinner ab 18 Uhr an der Campo-Bahia-Bar zunächst empfangen. Anschließend folgt ein 45-minütiger Bummel durch die Dauerausstellung, die bis zum Zukunftsraum führt. Nach einer Erfrischung im Fan-Bistro gibt es ab 19.15 Uhr die Talk-Runde, bei der die Zuschauer von WAZ-Redaktionsleiter Peter Szymaniak begrüßt werden. RWO-Anhänger haben auch nach dem interessanten Talk in der Nachspielzeit die Gelegenheit, Fragen zur rührigen RWO-Geschichte zu stellen und sich über Anekdoten auszutauschen.

Wer im Deutschen Fußballmuseum dabei sein möchte, der hat die Chance bei uns die Tickets zu gewinnen. Ab sofort ist die Gewinnspiel-Hotline freigeschaltet. Sie lautet: 01378-90 47 12 (0,50 € / Anruf aus dem dt. Festnetz, höherer Mobilfunktarif). Karten kann man auch gewinnen, wenn man im Internet auf unsere Gewinnspiel-Adresse geht: waz.de/staedteabend. RWO-Fans und interessierte Oberhausener können bis einschließlich Sonntag, 14. Oktober, mitmachen. Dabei befinden Sie sich in bester Gesellschaft: Es werden 50 x 2 Plätze für den Schichtwechsel-Abend im Fußball-Gewand in Dortmund verlost.

Nach Ablauf des Gewinnspiels am Sonntag, 14. Oktober, werden aus allen Anrufern und Internetbesuchern der Seite waz.de/staedte­abend per Los die 50 Gewinner bestimmt. Diese werden dann von uns telefonisch oder per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinner sollten dann ihren Gewinn per Antwort-Mail oder am Telefon bestätigen – sonst verfällt nach vier Tagen der Gewinnanspruch und Nachrücker haben eine neue Chance.

>>>Info: Fußballmuseum feiert dritten Geburtstag

Die Anreise zum kostenlosen Fußballabend im Dortmunder Museum organisieren die Gewinner aus Oberhausen am Montag, 22. Oktober, selbst: Direkt am Museum (Königswall 21) in der Dortmunder Innenstadt gibt es einige Parkplätze. Zudem stehen im Umkreis drei Parkhäuser – alle Parkplätze kosten leider Parkgebühren.

Besser ist die Anreise mit der Bahn, schließlich liegt das Fußballmuseum mit der Postanschrift Platz der Deutschen Einheit 1 direkt am Dortmunder Hauptbahnhof.

Das Deutsche Fußballmuseum feiert am Tag nach dem Oberhausener Fußballabend bereits seinen dritten Geburtstag: Es wurde um 23. Oktober 2015 eröffnet und soll die deutsche Fußballgeschichte möglichst lebendig präsentieren und bewahren. Der Eintritt ins Museum kostet normalerweise 10 bis 17 Euro (Ticketauskunft: 0231-22 22 19 54, Infos im Internet auf fussballmuseum.de).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik