Unfall

Fahrer brettert betrunken mit Mercedes gegen Verkehrsinsel

Ein Unfall an der Teutoburger Straße beschäftigt die Oberhausener Polizei.

Ein Unfall an der Teutoburger Straße beschäftigt die Oberhausener Polizei.

Foto: Stefan Puchner / dpa

Oberhausen.  Ein lauter Knall weckt am frühen Sonntagmorgen Anwohner der Teutoburger Straße in Oberhausen. Ein Auto war gegen eine Verkehrsinsel gekracht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Betrunken gegen eine Verkehrsinsel ist am frühen Sonntagmorgen der Fahrer eines Mercedes gebrettert. Er überlegte wohl zunächst, vom Unfallort zu fliehen. Doch laut Zeugenaussage ist der Wagen nach wenigen Metern wieder zum Stehen gekommen.

Der Zeuge war es auch, der im Anschluss die Polizei rief. Der Anwohner der Teutoburger Straße hatte gegen 5.40 Uhr einen lauten Knall gehört und aus dem Fenster gesehen. Er sah, wie das Auto nach der Kollision weiterfuhr und dann stoppte. Zwei Männer stiegen aus dem stark beschädigten Fahrzeug aus.

31-Jähriger hat keinen Führerschein

Die herbeigerufenen Beamten trafen am Unfallort auf zwei alkoholisierte Männer (31 und 49 Jahre) – und den stark beschädigten Mercedes. Da beide Personen leugneten, das Fahrzeug geführt zu haben, wurden kurzerhand beide zur Blutprobenentnahme zur Polizeiwache gebracht.

Das Auto und der Führerschein des 49-jährigen wurden sichergestellt, der 31-jährige ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 20.000 Euro. Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun das Verkehrskommissariat der Oberhausener Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben