Fiese Attacke

Fahrradrowdy bespuckt Rollstuhlfahrer in Oberhausen

Selbst für die Polizei in Oberhausen war diese Attacke gegen einen Rollstuhlfahrer ein ungewöhnliches Ereignis. Sie bittet jetzt Zeugen, sich unbedingt zu melden.

Selbst für die Polizei in Oberhausen war diese Attacke gegen einen Rollstuhlfahrer ein ungewöhnliches Ereignis. Sie bittet jetzt Zeugen, sich unbedingt zu melden.

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Oberhausen.  Erst streift er den Rollstuhl, dann spuckt der Radfahrer dem behinderten Mann ins Gesicht. Die Polizei sucht für diesen Vorfall dringend Zeugen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für diesen ungewöhnlichen Vorfall sucht die Polizei aktuell dringend Zeugen: Ein 61-jähriger Rollstuhlfahrer befuhr am Donnerstagnachmittag, 29. August, mit seinem e-Rollstuhl (unter 6 km/h) den Gehweg der Danziger Straße. Hinter ihm fuhr ein etwa 25- bis 35-jähriger Fahrradfahrer auf einem roten Mountainbike.

Roter Lack vom Rad bleibt am Rollstuhl kleben

In Höhe der Mülheimer Straße streifte der Radfahrer den Rollstuhl, so dass dort roter Lack haften blieb. Als der Rollstuhlfahrer den Fahrradfahrer daraufhin ansprach, antwortete der in einer ihm unbekannten Sprache, trat gegen das Rücklicht des Rollstuhls und spuckte dem 61-Jährigen auch noch ins Gesicht. Danach flüchtete der Rowdy in Richtung Luise-Albertz-Halle.

Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise

Die Ermittler vom Oberhausener Verkehrskommissariat suchen jetzt dringend Zeugen. Der Unfallflüchtige soll einen dunklen Teint haben und südosteuropäisch aussehen. Er hatte dunkle Haare und stark behaarte Arme. Bekleidet war er mit einer cremefarbenen Khakihose. Hinweise nimmt das Verkehrskommissariat telefonisch (0208 8260) oder per Email unter Poststelle.Oberhausen@polizei.nrw.de entgegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben