Leckerer Genuss im Freien

Hier kann man in Oberhausen gemütlich Picknicken

Ideal zum Picknicken und Entschleunigen: Der Kaisergarten am Rhein-Herne-Kanal bietet Naherholung vor der Haustür.

Ideal zum Picknicken und Entschleunigen: Der Kaisergarten am Rhein-Herne-Kanal bietet Naherholung vor der Haustür.

Foto: Olaf Fuhrmann

Oberhausen.   Ob Kaisergarten, Olga-Park oder Ruhrpark. Diese Plätze eignen sich in Oberhausen für ein gemütliches Picknick im Freien.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Paar belegte Brötchen, Kekse, ein Salätchen und natürlich ausreichend Flüssigkeit. So könnte ein gepackter Picknick-Korb aussehen, wenn einen die Frühlingsluft in die Natur treibt.

Wenn man an Picknick in Oberhausen denkt, dann kommt einem meist zunächst der Kaisergarten in den Sinn und das auch völlig zurecht. Der unmittelbar am Rhein-Herne-Kanal liegende Kaisergarten ist vor allem für ein Familienpicknick mit Kindern sehr interessant. Denn wenn den Kleinen das Rumsitzen und Futtern zu langweilig wird, können sie sich wunderbar auf dem großen Klettergerüst oder im Tiergehege bei den Wildschweinen, Ziegen und Co. austoben.

Auch das Haus Ripshorst, Ripshorster Str. 306, das als Informationszentrum für den Emscher Landschaftspark fungiert, hat mit seinem rund 40 Hektar großen Park einiges an Picknick-Fläche zu bieten.

Genuss im Freien vor Industriekulisse

Der sich in Sichtweite des Gasometers befindende Park ist zwar sehr zentral angeschlossen, doch trotzdem abgelegen und ruhig. Leckeres Essen darf man sich selbstverständlich mitbringen, doch Feuer machen oder Grillen ist aus Sicherheitsgründen verboten. Auch Hunde sind an der Leine zu führen.

Daneben eignen sich Parks, wie der Ruhrpark, der Volkspark Sterkrade, oder der Olga-Park ohne Frage für ein ausgedehntes Picknick.

Gebäude aus der Kokerei-Zeit

Auf dem ehemaligen Kokerei-Gelände, dem Olga-Park, sind auch heute noch einige Elemente aus der damaligen Kokerei-Zeit zu betrachten. Ein altes Steigerhaus, der Förderturm und die Pförtnerhäuser erinnern an die Zeiten, in denen das Gelände noch nicht frei für die Öffentlichkeit zugänglich war.

Das 26 Hektar große Gelände mit seinen interessanten Brückenbauwerken, Baumharfen der Koksbatterie und Industrie-Blumen-Feldern steht seinen Besuchern allerdings nur tagsüber zur Verfügung.

Außerdem finden sich auf dem ehemals industriell genutzte Gelände heute zwei große Kinderspielplätze.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben