Engagement

IHK und Stadt suchen „Helfende Hände“ für Osterfeld

Die Werkstatt Cardoc wartet die Bobby-Cars des Familienzentrums Fantasiewerkstatt.

Foto: Joosten

Die Werkstatt Cardoc wartet die Bobby-Cars des Familienzentrums Fantasiewerkstatt. Foto: Joosten

Oberhausen.   Kleine Handgriffe bewirken oft Großes: IHK und Stadt bitten Ehrenamtliche, am 21. September Klettergerüste zu streichen und Markisen zu reinigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den Stadtteil aufwerten und ganz nebenbei auch noch ein Stückchen näher zusammenrücken. Das sind die Ziele eines Projekts des Stadtteilbüros Osterfeld sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK). „Helfende Hände“ sollen am Aktionstag am 21. September unter anderem Spielgeräte auf Vordermann bringen oder auch das Biotop der Overbergschule vor dem Zuwachsen retten.

Wünsche, die das Umfeld und die Lebensqualität in Osterfeld nachhaltig verbessern können, haben Bürger und Einrichtungen in einer ersten Projektphase bereits geäußert. Jetzt geht es an die Umsetzung. Und dafür suchen Stadtteilbüro und IHK nun Helfer: Osterfelder Unternehmen, die mit Bürgern und Einrichtungen Hand in Hand arbeiten – und dabei praktische Hilfe leisten. Sie können beispielsweise Material spenden oder Arbeitskräfte zur Verfügung stellen. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die aber viel bewirken können. Für diese Wunschaktionen wird noch Hilfe benötigt:

Markise und Klettergerüst

Das integrative Familienzentrum Schatzkiste möchte die Markise über dem Sandkasten in Stand setzen. Ein Hochdruckreiniger soll für neuen Glanz sorgen; helfende Hände sollen nach Möglichkeit Löcher flicken.

Die Kinder der Schatzkiste möchten zudem wieder schön klettern. Das Holzgerüst braucht aber einen neuen Anstrich und muss an einigen Stellen ausgebessert werden. Gebraucht werden: Farben, Schmirgelpapier, Pinsel, Flicken. Standort: Am Stemmersgraben 8.

Gartenhäuschen und Hochbeet

Auch am Standort Hermannstadtstraße des Familienzentrums Schatzkiste gibt es viel zu tun. Das Gartenhäuschen, das als Spielhäuschen dient, braucht einen neuen Anstrich. Und das Hochbeet sieht auch nicht mehr hübsch aus; die Holzverkleidungen müssen repariert und gestrichen werden. Gebraucht werden: Farben, Schmirgelpapier, Pinsel. Standort: Hermannstadtstraße 45.

Himmel, Hölle, Hinkepott

Regen und viele hüpfende Kinderfüße haben den mit Farben aufgemalten Hüpfspielen auf dem Hof der Overberg-Grundschule ordentlich zugesetzt. Damit die Kinder bald wieder Hinkepott, Hüpfschnecke oder Himmel und Hölle spielen können, müssen helfende Hände ein bisschen anpacken. Gebraucht wird nicht viel: wetterfeste und beständige Farbe. Standort: Arminstraße 2.

Beim Grünschnitt anpacken

Nicht mehr schön sieht das Biotop der Overbergschule aus. Es muss von Grund auf erneuert werden. Am Aktionstag wünscht sich die Schule Hilfe bei den Vorarbeiten: Das Grün muss geschnitten werden, Steine müssen entfernt werden. Gebraucht wird: ein bisschen Spucke für die Hände. Standort: Arminstraße 2.

Fuhrpark auf Vordermann

Damit die Kinder des Familienzentrums Fantasiewerkstatt künftig wieder über den Hof flitzen können, brauchen die Bobby-Cars der Einrichtung eine Wartung. Für diesen Wunsch hat sich ein Partner gefunden: Die Osterfelder Kfz-Werkstatt Cardoc-Autoklinik wird sich des Fuhrparks annehmen.

>>>> Kontakt zu IHK und Stadtteil-Management

Am Aktionstag, 21. September, sollen Osterfelder Unternehmen und engagierte Bürger ehrenamtlich tätig werden und Aufgaben im Stadtteil erledigen, für die gewöhnlich die Zeit oder das Geld fehlen.

Wer helfen möchte, kann sich ans Osterfelder Stadtteil-Management wenden, Dustin Abendroth, 0208-81 06 91 20, abendroth@stadtteilmanagement-osterfeld.de. Oder an die IHK, Sandra Schmitz, 0201-18 92 154, sandra.schmitz@essen.ihk.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik