Aufbauarbeiten

Industriekletterer sorgen im Centro für Weihnachtsstimmung

Projektleiter John Hillemann (r.) und seine Mitarbeiter tauschen kaputte Weihnachtskugeln aus. Foto:Tamara Ramos

Projektleiter John Hillemann (r.) und seine Mitarbeiter tauschen kaputte Weihnachtskugeln aus. Foto:Tamara Ramos

Oberhausen.   Projektleiter John Hillemann und seine Mitarbeiter bringen im Centro die Weihnachtsdekoration an. Dabei gehen jedes Jahr hunderte Kugeln zu Bruch

John Hillemann steht im Mitteldom des Centros und überwacht die Aufbauarbeiten. Sein Walkie-Talkie hat der Projektleiter griffbereit an der Hose befestigt. „Heute Nacht stehen die beiden Kränze auf dem Programm“, erklärt Hillemann mit entspannter Stimme. Der 33-Jährige deutet auf drei seiner Mitarbeiter: „Die Kollegen schrauben gerade die einzelnen Teile zusammen. Sobald alles befestigt und abgesichert ist, können wir den ersten Kranz anheben.“

Seit Montagabend bringt der Event-Technikdienstleister Thöne und Partner die Weihnachtsdekoration im Centro an. Innerhalb von sieben Nachtschichten müssen insgesamt 350.000 LED und rund 100.000 Weihnachtskugeln verbaut werden. „Das Material lagert auf einer 1500 Quadratmeter großen Fläche“, sagt Centro-Manager Marcus Remark. 35 Touren mit dem Sattelschlepper werden benötigt, um die Weihnachtsdekoration ins Einkaufszentrum zu liefern.

Kleine Aufbauschäden lassen sich nicht vermeiden

Hillemann lässt sich von den Zahlen jedoch nicht aus der Ruhe bringen: „Unsere Firma ist seit über zwanzig Jahren für das Centro zuständig. Die meisten Mitarbeiter sind mit dem Ablauf bestens vertraut“, erklärt der Projektleiter. Zwar gebe es immer mal wieder kleine Aufbauschäden, aber das sei völlig normal. „Viel schlimmer wäre für uns, wenn sich jemand verletzen würde“, sagt Hillemann. Aus diesem Grund werde das Material im Vorfeld regelmäßig kontrolliert.

Der 33-Jährige gibt ein Signal an Michael Neugebauer und Lucas Gripshöfer: „Ihr könnt euch schon mal fertig machen.“ Die beiden Industriekletterer schnappen sich ihre Ausrüstung und stehen nach wenigen Minuten einsatzbereit vor dem Projektleiter. „So, bis später“, sagt Neugebauer. „Wir gehen jetzt hoch.“

Tausende Kugeln werden erneuert

Das Centro sei für die Wuppertaler Firma, die unter anderem die Weihnachtsdekoration am Berliner Hauptbahnhof anbringt, zwar nicht die größte, aber eine der aufwendigsten Baustellen. „Pro Tag sind hier 27 bis 30 Leute im Einsatz. Die schwierigste Herausforderungen ist jedoch die Logistik“, sagt Hillemann. Bereits im Oktober kommen die Mitarbeiter für eine erste Besichtigung ins Einkaufszentrum. Gemeinsam mit dem Centro-Management legt die Firma die Zeiteinteilung und mögliche Ablaufänderungen fest.

„Wir sind soweit“, sagt Hillemann in sein Walkie-Talkie. Gripshöfer, der sich direkt unter der Glaskuppel befindet, lässt vorsichtig die Stahlsicherung runter. Die Mitarbeiter am Boden befestigen die Seile, dann wird der 400 Kilogramm schwere Kranz bis auf Hüfthöhe angehoben. „Bevor es weitergeht, müssen wir jetzt erstmal die kaputten Weihnachtskugeln austauschen“, erklärt der Projektleiter.

Für Hillemann und sein Team keine neue Aufgabe. Jedes Jahr würden bei den Aufbauarbeiten hunderte Kugeln kaputt gehen. „Das lässt sich gar nicht vermeiden“, sagt der 33-Jährige.

Nach einer halben Stunde haben der Projektleiter und seine Kollegen alle Kugeln ausgetauscht. Ein Mitarbeiter, der sich unter dem Dach auf dem sogenannten „Catwalk“ befindet, zieht den Kranz mithilfe einer Fernbedienung nach oben. Gripshöfer befestigt die Sicherungen, dann ist der erste Teil geschafft. „Jetzt fehlt nur noch der zweite Kranz“, so Hillemann. „Der wiegt 700 bis 750 Kilogramm.“

>>>Info: Weihnachtsmarkt öffnet am 16. November

Am 16. November, um 17.30 Uhr, öffnet der Weihnachtsmarkt in der Neuen Mitte. Derzeit laufen auf der Centro-Promenade die letzten Vorbereitungen. Knapp 150 Buden und Stände werden aufgebaut.

Der Markt ist in drei Themenabschnitte unterteilt: Bergweihnachtsmarkt, Santa’s Village und Wichtelmarkt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben