Kinderbuch

Kinder erleben tolle Abenteuerreisen mit Ada und Bob

Gabriela Scherenschlicht hat selbst einige Handpuppen gebastelt. Sie sollen den Kindern beim Erzählen ihrer Verwandlungsgeschichten helfen.

Foto: Michael Korte

Gabriela Scherenschlicht hat selbst einige Handpuppen gebastelt. Sie sollen den Kindern beim Erzählen ihrer Verwandlungsgeschichten helfen.

oberhausen.   Gabriela Scherenschlicht hat das Buch „Fantasiereisen mit Zauberdi und Zauberdu“ geschrieben. Sie möchte die Persönlichkeit von Kindern stärken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kinder liegen Gabriela Scherenschlicht besonders am Herzen. „Sie sollen lernen, ihr Leben selbst zu kreieren“, sagt die Oberhausenerin. Kinder würden zu oft Dinge vorgelegt bekommen, die Fantasie ginge verloren, glaubt sie. Deswegen hat Gabriela Scherenschlicht ein Kinderbuch geschrieben, das genau diese Fantasie der Kinder in den Mittelpunkt stellt.

Dass sie einmal Kinderbuchautorin wird, das hätte sie selbst nicht gedacht. Denn Gabriela Scherenschlicht war Beamtin im mittleren Dienst. „Aber das ist nicht mein Herzblut“, hat sie schon vor vielen Jahren festgestellt, ihren Job gekündigt und viele andere Dinge ausprobiert. „Mein Herz hat mich schließlich zum Schreiben geführt“, erzählt sie. Einen Krimi oder einen Roman zu schreiben, das sei nie in Frage gekommen. „Ich wollte eine Geschichte für Kinder kreieren, die deren Persönlichkeit stärken soll.“

Kinder werden Teil der Geschichte

So entstand das Buch „Fantasiereisen mit Zauberdi und Zauberdu“ mit den Hauptfiguren Ada und Bob. Das Geschwisterpaar erlebt spannende Verwandlungsgeschichten, der Zauberspruch „Zauberdi, Zauberdu“ taucht dabei immer wieder auf.

Aber das Buch ist mehr als eine einfache Kindergeschichte, die Kinder werden vielmehr Teil der Geschichte. Zum Buch gehört nämlich ein Bastelanleitung für eine Handpuppe. Jedes Kind kann seine eigene Ada oder seinen eigenen Bob basten. Mit deren Hilfe sollen die Kinder dann ihre eigenen Geschichten erzählen. „Die Puppe sieht bei jedem Kind anders aus“, sagt Gabriela Scherenschlicht.

Einen Weltrekordversuch möchte sie auch anmelden

„Ich wünsche mir, dass bald in jedem Kindergarten ein Exemplar steht“, hofft die Oberhausenerin. Im Stuhlkreis könnten die Kinder dann von ihren Erlebnissen mit Ada und Bob erzählen, die Puppe dient als Erzählunterstützung. „Wenn die Kinder auch zu Hause mit der Puppe sprechen, werden sie selbstbewusster“, ist sich die Autorin sicher. Die Kinder sollten auch mal etwas wagen, sie selbst sei das beste Beispiel. „Die Idee ist entscheidend, nicht das Diplom, das irgendwo an der Wand hängt“, davon ist sie überzeugt.

Die Geschichte von Ada und Bob soll mit dem Buch aber nicht zu Ende sein, „sie soll lebendig bleiben“. Dafür hat Gabriela Scherenschlicht viele Ideen: Kinder könnten ihr Fotos von ihren Handpuppe und die dazugehörigen Geschichten schicken, die Autorin würde sie in den sozialen Netzwerken veröffentlichen. Auch ein Buch, in dem die Geschichten gesammelt werden, kann sie sich vorstellen.

Und einen Weltrekordversuch möchte Gabriela Scherenschlicht im nächsten Jahr anmelden. „Das Motto: Kinder basteln ihre eigene Puppe zu ihrer Verwandlungsgeschichte.“

>>>>>>>> Das Buch erscheint im Oktober

Das Buch „Fantasiereisen mit Zauberdi und Zauberdu“ ist f ür Kinder ab vier Jahren geeignet. Es hat 48 Seiten. Es erscheint am 1. Oktober im Kohle-Verlag, kann aber schon jetzt vorbestellt werden, zum Beispiel bei Amazon. Es kostet 14,80 Euro. : 978-3960403913.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik