Bürgerservice

Königshardt muss nicht auf eine Postfiliale verzichten

Auch künftig hat Königshardt eine Post, nur ohne Postbank.

Foto: Ulrich Real

Auch künftig hat Königshardt eine Post, nur ohne Postbank.

Oberhausen/Königshardt.   Die Postfiliale an der Hartmannstraße bleibt bestehen, trotz anderslautender Gerüchte. Allerdings gibt es künftig keinen Postbank-Service mehr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Postbank geht, die Post bleibt. Das ist das Ergebnis einer Recherche des Sterkrader Bezirksbürgermeisters Ulrich Real: „Es lief wie ein Lauffeuer über die Königshardt: Die Postfiliale an der Hartmannstraße wird geschlossen. Schnell organisierten die Kunden der Postfiliale eine Unterschriftenaktion und starteten Aktionen für den Erhalt ihrer Post.“

Real nahm Kontakt mit der Regionaldirektion der Post in Essen auf. „Mittlerweile kann Entwarnung gegeben werden“, sagt der Kommunalpolitiker erleichtert. In einem Schreiben an ihn stehe unter anderem: „Unter Hinweis auf unser Telefonat kann ich Ihnen mitteilen, dass die Filiale in Oberhausen-Königshardt an der Hartmannstraße 102 nicht geschlossen wird.“ Der derzeitige Service werde in dieser Filiale demnächst allerdings ohne Postbankleistungen angeboten.

Einen genauen Termin für diese beabsichtigte Maßnahme könne die Post-Regionaldirektion in Essen noch nicht benennen, voraussichtlich aber soll es gegen Ende dieses Jahres geschehen. Das bestätigte Postsprecherin Britta Zöllner auf Nachfrage dieser Zeitung: „Diese Entscheidung ist aufgrund der geringen Nachfrage der Postbank-Dienste gefallen.“

Postbank demnächst in Bottrop

Zur Aufgabe der Postbankleistungen erklärt die Direktion in ihrem Schreiben an Ulrich Real zudem: „Postbankleistungen sind keine Universalverpflichtung, müssen also nicht in allen Filialen angeboten werden.“ Das heißt im Klartext, dass alle Leistungen der Post vom Briefmarkenkauf bis zum Einschreiben auch weiterhin auf der Königshardt vertreten sein werden, während Ein- und Auszahlungen aufs und vom Konto nicht mehr möglich sind. Anlaufstellen für Postbank-Kunden befinden sich beispielsweise in der Nachbarstadt Bottrop oder in der Oberhausener Innenstadt, erläutert Norbert Engbrocks von der Königshardter Interessengemeinschaft (KIG). Das bedeute natürlich für Königshardter Kunden weitere Wege. „Das ist schade“, erklärt auch Bezirksbürgermeister Ulrich Real, „aber man muss wissen, dass die Postbank mit der Post nichts mehr zu tun hat. Die Postbank gehört zu 100 Prozent der Deutschen Bank.“ Real betont: „Wichtig ist, dass der Postservice im Stadtteil erhalten bleibt.“

>>> Werdegang der Postbank

Die Deutsche Postbank AG ist ein deutsches Kreditinstitut mit Sitz in Bonn. Sie ist seit 2015 eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Bank. Postbank ist der Name, unter dem das Unternehmen in der Öffentlichkeit auftritt.

Vorläufer der Postbank war der Teilbereich Deutsche Bundespost Postbank, der im Rahmen der Postreform I aus den Postgiroämtern und den Postsparkassenämtern gebildet worden war. Mit Inkrafttreten der Postreform II wurde aus der Deutschen Bundespost Postbank die privatrechtliche Deutsche Postbank AG.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik