Verkehrsunfall

Lkw-Fahrer in der Kabine auf der Autobahn A3 eingeklemmt

Die Feuerwehr hatte große Probleme, den eingeklemmten Fahrer zu befreien.

Die Feuerwehr hatte große Probleme, den eingeklemmten Fahrer zu befreien.

Foto: Feuerwehr

Oberhausen.   Bei einem schweren Unfall auf der A3 in Höhe Oberhausen wurden ein Lkw-Fahrer in seiner Kabine eingeklemmt und schwer verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel Geduld mussten Autofahrer am Mittwoch im Oberhausener Stadtverkehr aufbringen: Bis in den Abend hinein stauten sich die Autos rund um die Neue Mitte und auf der Mülheimer Straße.

Schon gegen Mittag brachte ein schwerer Verkehrsunfall auf der A3 den Verkehrsfluss in und um Oberhausen durcheinander: Auf der A3 in Fahrtrichtung Arnheim war ein Lkw zwischen Dinslaken-Süd und Dinslaken-Nord gegen 11 Uhr auf ein Stauende aufgefahren. Die beiden Fahrspuren wurden gesperrt, die Zufahrten von der A2 auf die A3 in Richtung Arnheim ebenfalls.

Beim Unfall wurden mehrere Fahrzeuge beschädigt. Der Lkw verkeilte sich seitlich in einen anderen Brummi. Der Fahrer wurde schwer verletzt in seiner stark demolierten Kabine eingeklemmt. Die Befreiung des Mannes war nach Angaben der Oberhausener Feuerwehr schwierig und dauerte eine Stunde. Der Patient wurde dann mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Hund im Laster blieb unverletzt

Glücklicherweise wurde nur eine weitere Person leicht verletzt. Darüberhinaus befand sich in dem Lkw noch ein unverletzter Hund, der von einem Feuerwehrbeamten übergangsweise aufgenommen wird.

Der Einsatz der Oberhausener Feuerwehr wurde von einem zusätzlichen Rettungswagen aus Dinslaken und dem Feuerwehrkran der Berufsfeuerwehr Duisburg unterstützt. Der genaue Unfallhergang wird nun von der Polizei ermittelt. Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes bei der Aktion im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben