U-Haft

Mann hortete 1100 Ecstasypillen in Oberhausener Wohnung

Die Ermittlungen gegen die beiden Verdächtigen dauern an.

Die Ermittlungen gegen die beiden Verdächtigen dauern an.

Oberhausen.   Wie ein „Gemischtwarenhandel“ wirkte die Wohnung eines mutmaßlichen Dealers auf die Polizei. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Tipp hat Rauschgiftfahnder auf die Spur eines mutmaßlichen Dealers geführt. Der Mann wurde bereits am vergangenen Mittwoch festgenommen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung im Marienviertel stellten die Beamten mehr als 1100 Ecstasypillen sicher. Die Drogen soll er mit einem Komplizen verkauft haben. Der wurde ebenfalls festgenommen, ist aber inzwischen wieder auf freiem Fuß. Der mutmaßliche Haupttäter sitzt in Untersuchungshaft.

Seine Wohnung erinnerte die Polizei an einen Gemischtwarenhandel, neben den Pillen wurden auch Amphetamin, Haschisch, Marihuana, LSD und halluzinogene Pilze sichergestellt. Der Verdächtige soll mit den Drogen seit Monaten gehandelt haben und seine Kunden sowohl in Oberhausener Clubs mit den Drogen versorgt, sie aber auch aus seiner Wohnung heraus verkauft haben. Seine Ware soll der Mann im Darknet, einem gesonderten Teil des Internets, gekauft und über die Internet-Währung Bitcoin bezahlt haben. Die Ermittlungen gegen die beiden Verdächtigen dauern an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Mehr zum Thema
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik