Kriminalität

Messerstecherei am Oberhausener Hauptbahnhof frei erfunden

Der Oberhausener Hauptbahnhof.

Der Oberhausener Hauptbahnhof.

Foto: Kerstin Bögeholz / FUNKE FotoServices

Oberhausen.  Ein 18-jähriger Oberhausener hält das für einen Spaß: Per Notruf lockte er die Polizei zum Hauptbahnhof. Die lachte er dort auch noch aus.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er ist schon häufiger als Intensivtäter aufgefallen und bei der Oberhausener Polizei ziemlich bekannt, doch jetzt brachte der 18-Jährige die Ordnungshüter durch einen Anruf erst recht auf die Palme.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums hat der Jugendliche die Polizei am Donnerstagabend mit einer frei erfundenen Geschichte zum Hauptbahnhof gelockt – und zwar per Notruf 110. Aus einer Telefonzelle heraus alarmierte er die Polizei, weil am Hauptbahnhof angeblich Menschen mit Messern aufeinander losgehen.

Doch die Messerstecherei war frei erfunden: Als die Polizisten mit Blaulicht und Martinshorn am Hauptbahnhof anrückten, trafen sie lediglich den jungen Oberhausener vor. Der brüstete sich auch noch seiner Tat und verhöhnte die Polizei.

Die Beamten erstatteten Strafanzeige gegen den Mann. Der 18-Jährige ist allein in diesem Jahr bereits über 20 Mal aufgefallen, weil er verschiedene Straftaten begangen hat.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben