MGV Cäcilia Alstaden begeistert Publikum

Alstaden / Lirich.  Ein Gemeinschaftskonzert unter dem Motto „Lieder sind die besten Freunde“: Unter viel Beifall in der gut gefüllten Tafelkirche an der Gustavstraße bot der MGV Cäcilia 1885 Alstaden mit dem MGV 1921 Mülheim/Ruhr-Heissen ein bestens zusammengestelltes Programm. Die Leitung hatte der gemeinsame Chorleiter, Musikdirektor Klauspeter Rechenbach, der auch viele Lieder der Sänger am Klavier begleitete.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Gemeinschaftskonzert unter dem Motto „Lieder sind die besten Freunde“: Unter viel Beifall in der gut gefüllten Tafelkirche an der Gustavstraße bot der MGV Cäcilia 1885 Alstaden mit dem MGV 1921 Mülheim/Ruhr-Heissen ein bestens zusammengestelltes Programm. Die Leitung hatte der gemeinsame Chorleiter, Musikdirektor Klauspeter Rechenbach, der auch viele Lieder der Sänger am Klavier begleitete.

Als Glücksgriff erwies sich die Verpflichtung der Jazz-Band „The Stumbling“ aus den Niederlanden, die auch mit ihrem Humor das Publikum begeisterte. Zudem begleitete Benjamin Rechenbach den Chor bei einigen Liedern am Schlagzeug.

Das Konzert begann passenderweise mit „Lieder sind die besten Freunde“, gefolgt von „Warum bist du gekommen“ aus der Oper „Der Bajazzo“, danach folgte die russische Volksweise „Die 12 Räuber“ (Solist: Michael Stemmer), die durch die Akustik in der Kirche besonders zur Geltung kam.

Lautstark Zugaben gefordert

Mit den Liedern „Caravan“, „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „All of me“ trat dann die Jazz-Band „The Stumbling“ auf.

Zu den weiteren Darbietungen des Chores zählten „Hallelujah“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Cabaret“, begleitet von „The Stumbling“, die danach wieder mit den Liedern „After you’ve gone“, „Veronika, der Lenz ist da“ und „Dinah“ begeisterten. Bevor es in die Pause ging, brachte der Chor noch „Santiano“ und „La Paloma“ (Solist: Peter Gall) zu Gehör.

Mit „Atemlos durch die Nacht“ und „Marmor, Stein und Eisen bricht“ begann der Chor den zweiten Teil der Veranstaltung. Die Jazz-Band „The Stumbling“ folgte mit „Ain’t that kick in the head“, „Wenn die Elisabeth“ und „Weary Blues“. Anschließend war der Chor wieder an der Reihe mit „Tage wie diese“ und „I will follow him“, danach „The Stumbling“ mit „Sweet Georgia Brown“ und „Basin Street blues“. Den Schlussblock bildeten der Chor und die Jazz-Band gemeinsam mit den Liedern „Down by the riverside“, „Rock my soul”, und „Thank you for the music (Solist: Michael Stemmer) von ABBA.

Danach forderte das Publikum lautstark Zugaben. „The Stumbling“ brachte die erste Zugabe, und der MGV „Cäcilia“ beendete dann das Konzert nach drei Stunden mit „Heimweh (Brennend heißer Wüstensand)“.

Michael Stemmer, der alle Lieder des Chores vorher ansagte, führte fachlich versiert und kompetent, aber zugleich locker und humorvoll durch das gesamte Programm. Der erzielte Überschuss in Höhe von 170 Euro (Erlös beim Getränkeverkauf) wird nun an die Oberhausener Tafel gespendet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik