Sicherheitsgefühl

Neue Polizei-Filiale in der Oberhausener City rückt näher

Lokalpolitiker und die Stadtspitze wünschen sich mehr Präsenz von Polizei und Ordnungskräften in der Oberhausener Innenstadt.

Foto: Wallhorn

Lokalpolitiker und die Stadtspitze wünschen sich mehr Präsenz von Polizei und Ordnungskräften in der Oberhausener Innenstadt. Foto: Wallhorn

Oberhausen.   Seit langem dringen Stadtspitze und Politik darauf, dass die Polizei in der Innenstadt mehr Präsenz zeigt. Nun entsteht wohl eine neue Filiale.

Die Bürger sollen im Laufe des nächsten Jahres eine neue Anlaufstelle von Polizei und Ordnungsamt mitten auf der Marktstraße in der Innenstadt erhalten. So soll das Sicherheitsgefühl von Geschäftsleuten, Kunden und Anwohnern in der City gestärkt werden. Polizeipräsident Ingolf Möhring und Ordnungsdezernent Frank Motschull treffen sich am Dienstag, 28. November, zu einem Spitzengespräch, um Details über die Arbeit der Beamten und Stadtbediensteten vor Ort zu klären.

Dabei wird es nicht ganz einfach sein, die Vorstellungen beider Seiten in Einklang zu bringen. Hätte die Stadtspitze am liebsten eine reguläre Polizeiwache, auf der man auch Strafanzeigen abgeben kann, so verweist die Polizei darauf, dass das zentral gelegene Polizeipräsidium am Friedensplatz ja nur ein paar hundert Meter von der Marktstraße entfernt ist. Teure Doppelstrukturen und Doppelangebote wolle man vermeiden, heißt es aus dem Präsidium.

Recht wahrscheinlich ist es aber, dass die Abteilung „Prävention und Opferschutz“ der Polizei an die Marktstraße zieht. Zusätzlich will die Stadt zwei Bedienstete des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) dorthin abstellen. Womöglich gesellen sich zu ihnen auch noch die beiden für Alt-Oberhausen zuständigen Bezirksbeamten der Polizei.

Polizei fürchtet Begehrlichkeiten anderer Stadtteile

„Auch wenn das Präsidium nicht weit entfernt ist, wäre es gut, so eine Anlaufstelle noch näher am Ort des Geschehens zu haben. Dann ist auch die Hemmschwelle der Bürger niedriger“, ist Motschull überzeugt. „Die KOD-Leute sollen dort nicht nur sitzen, sondern Streife laufen und nach dem Rechten sehen.“

Die Polizei befürchtet allerdings auch, dass der Ausbau von Sicherheitseinrichtungen an der Marktstraße Begehrlichkeiten in anderen Stadtteilen weckt, die viel weiter von irgendeiner Polizeiwache entfernt sind. Dagegen hält Motschull die höheren Sicherheits-Investitionen in der Innenstadt für gerechtfertigt.

Bereits im Sommer 2016 forderte die CDU-Ratsfraktion eine neue Wache von Polizei und Ordnungsdienst in der City. Die SPD-Ratsfraktion unterstützt dies wohlwollend.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik