Kultur im Stadtteil

50 Motive zeigen die Faszination der Naturfotografie

Zwei Gänsegeier – Ekkehard Psotta fing den bohrenden Blick der Tiere perfekt ein; derzeit zu bewundern im Technischen Rathaus in Sterkrade.

Zwei Gänsegeier – Ekkehard Psotta fing den bohrenden Blick der Tiere perfekt ein; derzeit zu bewundern im Technischen Rathaus in Sterkrade.

Foto: Gerd Wallhorn

oberhausen.   Ausstellung im Technischen Rathaus Sterkrade läuft bis zum 31. August. Arbeitskreis des Nabu Oberhausen präsentiert 50 eindrucksvolle Fotos.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wer in diesem August das Technische Rathaus in Sterkrade aufsucht, sollte sich im Foyer ein wenig Zeit nehmen, um die dort ausgestellten 50 Fotografien zu bewundern. Denn es lohnt sich: „Faszination Naturfotografie“ lautet die Überschrift zu dieser Präsentation – und dieser Titel verspricht nicht zu viel.

Sechs Fotografen aus den Reihen des fotografischen Arbeitskreises im Naturschutzbund (Nabu) Oberhausen haben die Motive gefunden. Wer sich die Bilder ansieht, taucht ein in eine Naturwelt, die sich majestätisch und zugleich zerbrechlich dem Betrachter präsentiert. Die Anmut und die gleichzeitige Verletzlichkeit der Natur – von Pflanzen, Tieren und Landschaften – werden den Ausstellungsbesuchern eindrucksvoll vor Augen geführt.

Winter-Feeling im heißen Sterkrader Sommer

„Kopfüber“ ist zum Beispiel ein Foto von Katharina van de Sand betitelt: Eine Schnecke wandert mit dem Kopf nach unten einen Pflanzenstängel hinunter. Ein Bild, das verblüfft, das lächeln lässt. Gleich daneben: „Winter im Harz“ – eine Aufnahme von Ekkehard Psotta mit weißen Tannenwipfeln in einer tief verschneiten Landschaft. Ja, man meint den bitterkalten Harzwind auf der Haut zu spüren. Winter-Feeling mitten im heißen Sterkrader Sommer.

Vom Haussperling bis zur Weinrebe, vom Wasserfall in Estland bis zur Steilküste in Lettland, vom Flügelschlag einer Brandgans bis zum bohrenden Blick zweier Gänsegeier – fotografische Vielfalt prägt die kleine Ausstellung, die auch einen Grizzly in der Wildnis von Kanada zeigt, den Holger Hackenjos gekonnt fotografiert hat. Der Lichtbildner hat dabei jenen kurzen Augenblick eingefangen, in dem der junge Grizzly genau in die Kamera blickt: Abwartend, abwehrbereit, aber zugleich doch ziemlich gelassen. Der Grasbüschel im Maul verrät, dass das Tier in diesem speziellen Moment nur seinen grünen Imbiss in aller Ruhe vertilgen will.

Feines Gespür für Naturphänomene

Einen besonderen Augenblick zeigt auch das Bild zweier Sperlinge, die ihre Schnäbel zusammenstecken. Man glaubt kaum, wie nahe sich die beiden dabei kommen. Und man darf vermuten, dass Fotograf Werner Haverkamp sehr viel Geduld beweisen musste, bis ein solches Motiv wirklich so ansprechend gelingen konnte.

Insgesamt sechs Künstler zeigen im Foyer des Technischen Rathauses noch bis zum Ende dieses Monats ihre Arbeiten: Neben den bereits erwähnten Katharina van de Sand, Werner Haverkamp, Ekkehard Psotta und Holger Hackenjos sind das auch Mary Psotta und Wilfried van de Sand. Alle sechs beweisen hier einen überaus feinen Spürsinn für die „Faszination Naturfotografie“.

>>>>>>>>>>> Vorbeischauen und staunen

Die 50 Fotos sind während der Öffnungszeiten des Technischen Rathauses im Foyer an der Bahnhofstraße in Sterkrade zu sehen.


Die Ausstellung hat bereits einige Stationen durchlaufen und stets viel Publikumsanklang gefunden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik