Sterkrade

Stadt plant Zuschüsse für Feste

Hunderte Besucher strömen seit Jahren zum Spiel- und Sportwochenende nach Sterkrade;. Es ist nach der Fronleichnamskirmes die größte Veranstaltung im Stadtteil.

Hunderte Besucher strömen seit Jahren zum Spiel- und Sportwochenende nach Sterkrade;. Es ist nach der Fronleichnamskirmes die größte Veranstaltung im Stadtteil.

Oberhausen..   Insgesamt sollen 6500 Euro nach Sterkrade und in seine Ortsteile fließen. Das 36. Spiel- und Sportwochenende ist mit 2000 Euro der größte Posten.

Über Zuschüsse von insgesamt 6500 Euro entscheiden die Sterkrader Bezirksvertreter in ihrer nächsten Sitzung am 16. März. Mit dem Geld sollen Aktivitäten unterstützt werden, die zur Steigerung der Attraktivität des jeweiligen „Veedels“ beitragen.

Der größte Posten mit 2000 Euro wird nach der Vorlage der Stadt für die Bezirksvertretung ans 36. Sterkrader Spiel- und Sportwochenende am 29. und 30. April gehen. Zahlreiche Vereine werben dabei für den Sport. Der Zuschuss soll für die notwendige Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

Die Stig steuert einige tausend Euro bei

Robbie Schlagböhmer, Vorsitzender der mitveranstaltenden Sterkrader Interessengemeinschaft (Stig): „Das ist ein wichtiges Signal für dieses Fest, das nur funktioniert, weil alle Akteure – Stadt, Stadtsportbund, Stig, Sponsoren, die Freiwillige Feuerwehr und Vereine – gut zusammenarbeiten.“ Die 2000 Euro seien allerdings nur ein Bruchteil des Gesamtetats: „Der ist fünfstellig und kann nur durch Sponsoren gestemmt werden. Auch die Stig steuert aus eigenen Mitteln einige tausend Euro bei.“

Weit weniger aufwendig ist das Backhausfest der Königshardter Interessengemeinschaft (KIG) am 24. Juni an der Pfälzer Straße. Entsprechend kleiner fällt der Zuschuss aus: 200 Euro erhält die KIG, die das Fest mit den Vereinen und Grundschulen im Ortsteil veranstaltet. Ebenfalls an die KIG gehen 300 Euro für die „vorweihnachtliche Begegnung“, die am 17. Dezember mit Beteiligung der Königshardter Vereine und Organisationen auf dem Theodor-Spiering-Platz stattfindet.

Deutlich früher im Jahr kommt die Interessengemeinschaft Schmachtendorf (IGS) in den Genuss einer „Finanzspritze“ von 750 Euro für das Maifest, an dem sich auch die Schmachtendorfer Vereine beteiligen. Der Belebung des Ortsteils dient auch der stets gut besuchte Nikolausmarkt, den die IGS vom 8. bis 10. Dezember veranstaltet. Neben den Geschäftsleuten machen hier ebenfalls die Vereine mit; 750 Euro gibt’s dafür.

Viele Aktionen zu Weihnachten

Die Holtener Interessen- und Bürgergemeinschaft wird sich über einen Zuschuss von 400 Euro fürs traditionelle Maifest freuen. Der gleiche Betrag soll helfen, den Weihnachtsmarkt am historischen Kastell zu organisieren. Dieser Markt hat sich zu einer erfolgreichen Veranstaltung entwickelt. In Holten bleiben weitere 800 Euro Zuschuss: Die Holtener Interessen- und Bürgergemeinschaft veranstaltet einen Weihnachtsmarkt und den traditionellen Start in den Advent auf dem Holtener Marktplatz. Der Weihnachtsbaum wird von Kindern der Kastellschule geschmückt, ein weihnachtliches Rahmenprogramm sorgt für die Unterhaltung. Und schließlich gehen noch einmal 300 Euro nach Holten – zu den Nachtwächtern, die am 23. Dezember mit dem traditionellen Nachtwächtersingen mit Beteiligung der Holtener Chöre auf dem Holtener Marktplatz ab 19 Uhr ihre Rundgänge 2017 beenden.

Das Netzwerk Buschhausen wird für seine Advents- und Weihnachtsveranstaltung am 2. Dezember 300 Euro bekommen. Diese Veranstaltung dient der Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls in Buschhausen und findet erneut im Kasinopark in Buschhausen statt.

Die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Biefang veranstaltet am 2. Dezember ihre traditionelle Nikolausfeier im Ortsteil auf dem Rathenauplatz. Dank der ehrenamtlichen Tätigkeit der BIG werde das „Wir-Gefühl in Biefang“ gestärkt, heißt es in der Begründung für eine 400 Euro-Unterstützung.

Geld auch fürs Fest an der Königschule

Auch Biefang und Schwarze Heide erhalten einen Zuschuss: 300 Euro gehen an den dortigen Stadtteilarbeitskreis fürs vierte Stadtteilfest (20. Mai) auf dem Schulhof der Königschule.

Organisatoren sind neben dem Familienbüro und dem Jugendamt die Kindergärten, Schulen, Kirchen und Vereine in Biefang und Schwarze Heide.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik