Gesamtschule

Weiße Rose auf dem Schulhof beim Aktionstag in Osterfeld

Das Emblem der „Weißen Rose“ im Blick: Cafer (14 Jahre, r.) und seine Mitschüler der 7. Klasse mit Klassenlehrerin Kristina Sauer in Aktion.

Das Emblem der „Weißen Rose“ im Blick: Cafer (14 Jahre, r.) und seine Mitschüler der 7. Klasse mit Klassenlehrerin Kristina Sauer in Aktion.

Foto: Martin Möller

OBERHAUSEN.   Die Gesamtschule Osterfeld feiert das 50-Jahre-Jubiläum. Wie facettenreich das Schulleben ist, zeigte jetzt ein Aktionstag mit vielen Angeboten.

An den Treppenstufen auf dem Schulhof der Gesamtschule Osterfeld (GSO) tat sich am Donnerstagmittag Ungewöhnliches: Schülerinnen und Schüler der Klasse 7g waren dort mit weißen Spraydosen präsent und markierten mit Sprühkreide markante Zitate der Geschwister Scholl auf die Gehwegplatten: „Wir schweigen nicht, wir sind Euer böses Gewissen, die Weiße Rose lässt Euch keine Ruhe!“

Der Widerstand der Weißen Rose gegen die Nazis, beispielhaft gezeigt mit Zitaten und dem weltbekannten Signet der Weißen Rose: das passte bestens zum Aktionstag „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, der am Donnerstag an der GSO mit vielen facettenreichen Programmpunkten über die Bühne ging.

Der Aktionstag bildete auch einen viel beachteten Auftakt zum Jubiläumsprogramm des Jahres 2019, denn Anfang September feiert die Gesamtschule Osterfeld das 50-Jahre-Jubiläum.

Beim Aktionstag liefen Programmpunkte und Angebote teils parallel. So gab es zum Beispiel in der Aula eine Podiumsdiskussion mit Kommunalpolitikern und Osterfeld-Kennern wie Bezirksbürgermeister Thomas Krey (SPD), Hermann-Josef Schepers (CDU) und Ralf Langnese (Grüne).

Von der Debatte über Upload-Filter im Internet bis zur aktuellen Landes- und Bundespolitik – Angelina Sahiti und Karolina Treder begrüßten die Oberstufenschüler in der Aula. Mohammed Loukili und Mert Iygül moderierten dann die Podiumsdiskussion.

Bereits am frühen Morgen fand für den 10. Jahrgang die Lesung mit Firas Alshater statt, einem syrischen Flüchtling und bekannten Youtuber. Jahrgang 7 beschäftigte sich zeitgleich mit den drei Weltreligionen; Jahrgang 8 startete Workshops zu Themen wie „Heroes“, Rap-Musik, Gewaltprävention und Graffiti-Körperbemalung, wobei auch die Falken wertvolle Unterstützung leisteten.

Zumba bis Zivilcourage

Vom Theaterworkshop zum Thema „Zivilcourage“ über einen Zumba-Workshop bis hin zur Blumenniederlegung am Osterfelder Gedenkort für die NS-Zwangsarbeiter – der Aktionstag bot jedem Jahrgang passgenau das Richtige.

Die Aktion rund um die Zitate der Weißen Rose stärkte übrigens ganz gezielt die Kommunikation in der Klasse 7g, denn diese Klasse besuchen seit Schuljahresauftakt Schulformwechsler, also Kinder, die etwa von Gymnasium oder Realschule neu an die Gesamtschule Osterfeld gekommen sind.

Die Klassenlehrer der 7g, Kristina Sauer und Artur God, sowie Abteilungsleiterin Yurdagül Günes freuen sich darüber, dass diese Schüler mittlerweile allerbestens miteinander klarkommen und sich auch bei dieser Aktion als ein hervorragend funktionierendes Team erwiesen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben