Polizei

Oberhausen: Auf Corona-Kontrolle folgt Randale in der Wache

Foto: Tom Thöne / FFS

Oberhausen.  Turbulenter Einsatz für die Polizei Oberhausen: Nach einer Corona-Kontaktkontrolle eskalierte die Situation – erst vor Ort, dann auf der Wache.

Die Polizei meldet einen nächtlichen Verstoß gegen die Corona-Kontaktsperre aus der Innenstadt in Alt-Oberhausendoch dabei blieb es in diesem Fall nicht.

Gegen 22 Uhr am Donnerstagabend (26. März) kontrollierten Streifenwagenbesatzungen auf einem Parkplatz an der Helmholtzstraße sechs augenscheinlich alkoholisierte Personen (17, 18, 20, 22 und 23 Jahre). Eine 23-jährige Oberhausenerin habe sofort die Flucht ergriffen und sei dabei blindlings vor einen Streifenwagen gerannt, so dass der Fahrer einen Zusammenstoß nur durch eine schnelle Vollbremsung habe verhindern können, heißt es im aktuellen Polizeibericht.

Die Polizisten hätten die Flüchtige schnell eingeholt und sie kontrolliert. In ihrer Tasche fanden die Beamten laut Einsatzbericht Betäubungsmittel und szenetypische Konsumgegenstände. Die 23-Jährige und ihre fünf Begleiterinnen und Begleiter machten sich laut Polizei über die Maßnahme lustig und widersetzten sich den Anordnungen der Beamten, die Gruppe sofort aufzulösen und die Örtlichkeit zu verlassen.

Anzeigen erstattet

Erst nachdem die Polizisten gegen alle Beteiligten Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstatteten, löste sich die Gruppe auf. Gegen die 23-jährige Oberhausenerin, die in der Vergangenheit bereits zahlreiche Male im Zusammenhang mit Rohheits-, Eigentums- und Drogendelikten in Erscheinung getreten war, wurde zusätzlich ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet.

Kurz nach dem Vorfall erschienen die Oberhausenerin, eine 18-jährige Begleiterin und eine weitere Person auf der Polizeiwache, wo die 23-Jährige Anzeige gegen die Polizisten erstatten wollte. Im Foyer der Wache habe sie sich lautstark zu dem vorangegangenen Polizeieinsatz geäußert und sich verbal aggressiv verhalten. Die Polizei berichtet weiter: „Da eine angemessene Kommunikation trotz mehrmaliger Versuche von der Frau nicht zugelassen wurde, forderten die Polizisten sie auf, die Wache sofort zu verlassen. Als sie im weiteren Verlauf einen Polizisten angreifen wollte, wurde sie überwältigt, gefesselt und in das Polizeigewahrsam gebracht.“ Die Randaliererin habe sich während der gesamten Zeit nach Leibeskräften gewehrt, getreten und nach den Beamten geschlagen.

Blutproben entnommen

Während Polizisten die Randaliererin überwältigten, habe sich die 18-jährige Begleiterin eingemischt. Nach einer anfänglichen verbalen Aggressivität habe diese Begleiterin schon bald ebenfalls nach den Beamten getreten und geschlagen, so dass die Polizisten nun auch sie überwältigten, fesselten und ins Polizeigewahrsam brachten. Bei den beiden Frauen wurden laut Einsatzbericht Blutproben entnommen, gegen beide wurden Strafanzeigen gefertigt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben