Feuerwehr

Oberhausen: Bewohner nach Wohnungsbrand im Krankenhaus

Die Feuerwehr Oberhausen rückte am Freitagabend zu einem Einsatz in Sterkrade aus.

Die Feuerwehr Oberhausen rückte am Freitagabend zu einem Einsatz in Sterkrade aus.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Am späten Freitagabend wurde die Feuerwehr Oberhausen zu einem Wohnungsbrand in Sterkrade gerufen. Löschen musste sie vor Ort nicht mehr.

Vergleichsweise glimpflich ist ein Wohnungsbrand am späten Freitagabend in Sterkrade verlaufen. Einsatzkräfte der Polizei konnten noch vor Eintreffen der Feuerwehr alle Bewohner in Sicherheit bringen. Das Feuer ist kurz darauf selbst erloschen, vermutlich aus Sauerstoffmangel.

Die Gründe für den Brand sind noch nicht geklärt. Es war im zweiten Obergeschoss in einem Mehrfamilien-Eckhaus ausgebrochen. Der Löschzug der Feuerwehr wurden gegen 21.30 Uhr alarmiert. Die Wohnung war nach dem Feuer stark verraucht, doch dank der Hochleistungslüfter der Feuerwehr und der hauseigenen Rauchabzugsanlage wurde das Gebäude zumindest für die übrigen Bewohner schnell wieder freigegeben.

Die Bewohner der Brandwohnungen erlitten Rauchvergiftungen und wurden zur weiteren Behandlung in ein Oberhausener Krankenhaus transportiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen. Der Einsatz der 22 Kräfte der Feuerwehr war nach etwas über einer Stunde beendet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben