Polizei

Oberhausen: Coronaverdacht bei Unfall zum Glück Fehlalarm

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Wenn ein Unfallfahrer Fieber und trockenen Husten hat, liegt ein ganz bestimmter Verdacht in diesen Wochen ziemlich nahe...

Ein nicht ganz „normaler“ Unfall auf der Mülheimer Straße in Oberhausen – Coronaverdacht!

Am Samstagnachmittag, 21. März, kam es gegen 16 Uhr zu diesem Einsatz von Polizei und Feuerwehr: Ein 49-jähriger Golf-Fahrer war auf der Mülheimer Straße mit seinem Pkw von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen dort geparkten VW Passat geprallt. Der Passat wurde wiederum durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Baum geschoben.

Ins Krankenhaus gebracht

Als Helfer von Feuerwehr und Polizei den Fahrer aus seinem Auto befreiten, bemerkten sie, dass der Mann sehr stark schwitzte, trockenen Husten und augenscheinlich Fieber hatte. Er wurde deshalb mit Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus ins Krankenhaus gebracht. Auch Polizisten, die unmittelbar Kontakt mit dem Mann hatten, wurden von der weiteren Unfallaufnahme ausgeschlossen und direkt in Quarantäne geschickt.

Negativer Test

Glücklicherweise stellte sich der Test schon sehr bald als negativ heraus und die Polizisten nahmen ihren Dienst wieder auf. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich unterdessen auf rund 5000 Euro.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben