Theater Oberhausen

Oberhausen: Intendant Fiedler springt bei „Hase, Hase“ ein

Florian Fiedler ist seit 2017 Intendant des Theaters Oberhausen.

Florian Fiedler ist seit 2017 Intendant des Theaters Oberhausen.

Foto: Volker Hartmann / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Auch Schauspieler werden mal krank: Am 22. Februar hilft der Theater-Chef bei seinem eigenen Stück aus. Noch gibt es Karten für die Komödie.

Jetzt darf der Regisseur des Stückes gleich selbst ran: Theater-Intendant Florian Fiedler spielt am Samstag, 22. Februar, die Rolle des Nesthockers Hase Hase in der gleichnamigen Komödie nach Coline Serreau. Wegen einer Erkrankung im Ensemble springt der Chef ein und findet sich im Stück mitten im knalligen Chaos der Familie Hase wieder.

Auf der Bühne darf das Publikum das Screwball-Talent Fiedlers bestaunen. Der spielt niemand Geringeres als das jüngste Familienmitglied, das nicht so ganz in die Familie, geschweige denn auf diesen Planeten passen will.

Flotter Komödienschwung im Großen Haus im Theater Oberhausen

Denn bei dieser streitlustigen Familie läuft eigentlich alles gut, sagt sich zumindest Mama Hase (Klaus Zwick). Die Kinder sind bis auf den Jüngsten aus dem Haus, haben es auf die Uni geschafft, haben gute Jobs, sind verheiratet oder verlobt. Beim Vater (Susanne Burkhard) ist eine Gehaltserhöhung in Sicht. Doch dann stehen nach und nach alle erwachsenen Kinder wieder vor der Tür und bringen ihr Scheitern in die kleine Wohnung der Hases.

Mit seiner Inszenierung von „Hase Hase“ hat Florian Fiedler flotten Komödienschwung zurück ins Große Haus des Theaters Oberhausen gebracht und den französischen 80er-Jahre-Stoff durchaus mit herber politischer Note aktualisiert.

„Hase Hase“, Samstag, 22. Februar 2020, 19.30 Uhr, Großes Haus, Karten ab 11 Euro unter 0208/8578184 und auf www.theater-oberhausen.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben