Corona-Krise

Oberhausen: Kulturbüro und OWT bieten Plattform für Kreative

Die Streaming-Band: Sebastian Dey (winkend) und „Dey Hard“ rockten auch schon für die Video-Version von Olgas Rock.

Die Streaming-Band: Sebastian Dey (winkend) und „Dey Hard“ rockten auch schon für die Video-Version von Olgas Rock.

Foto: Oliver Müller / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  „Dey Hard“ eröffnet mit Streaming-Konzert den bunten Kultur-Mix auf der neuen „Kulturkucken“-Plattform. Auch die Videocrew kommt aus Oberhausen.

Die nach wie vor schwierige Situation der Corona-Pandemie und der damit verbundene Lockdown bedrohen auch im November die wirtschaftliche Existenz vieler Kulturschaffender und Mitarbeiter der Veranstaltungsbranche : Sie haben keine Möglichkeit, ihrem Beruf nachzugehen.

Bei dem gemeinsamen „ Kulturkucken “-Projekt der Oberhausener Wirtschafts- & Tourismusförderung (OWT) mit dem städtischen Kulturbüro geht es nun darum, Kultureinrichtungen und Kulturschaffenden einen digitalen Raum zu geben, in dem sie Beiträge präsentieren können. Hierbei wollen die städtischen Akteure der Kreativität freien Lauf lassen, damit ihre Partner – selbstverständlich unter Einhaltung der Corona-Hygienevorschriften – ein spannendes, digitales Programm auf die Beine stellen.

Von Klassik bis Rock, von Führungen bis Kinderkultur

Das Spektrum des Gebotenen reicht von klassischer Musik bis hin zur Rockmusik, von Führungen mit einem besonderen Blick hinter die Kulissen bis zu Angeboten für die kleinen Zuschauer. So bekommen verschiedene Kulturorte in der Stadt die Möglichkeit, sich und ihre Räumlichkeiten vorzustellen und Gastgeber für einen Kulturschaffenden zu sein. Auch die Videoaufnahmen übernehmen Oberhausener Videographen, Ton- und Lichttechniker.

Für den Auftakt am heutigen Samstag um 19 Uhr sorgt die Rockband „Dey Hard“ um Sebastian Dey mit der ersten Videoveröffentlichung. Am morgigen Sonntag folgt das Streichquartett des „Sinfonieorchester Ruhr“ ebenfalls um 19 Uhr. Das weitere Programm wird wenige Tage vor der jeweiligen Veröffentlichung des Videos auf der Webseite des Projektes angekündigt. Regelmäßig rein schauen lohnt sich also.

Das Programm und den Link zu den Videos gibt’s unter kulturkucken-oberhausen.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben