Förderpreis

Oberhausen: Lions geben Geld für Filme gegen digitale Gewalt

Wilhelm Stewen (Lions-Präsident), Sabrina Rees (Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle), Andrea Birkenstock (Leiterin des Vereins „Frauen helfen Frauen“) und Andreas Hautkappe (Lions Club Oberhausen) beim Neujahrsempfang des Lions Clubs.

Wilhelm Stewen (Lions-Präsident), Sabrina Rees (Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle), Andrea Birkenstock (Leiterin des Vereins „Frauen helfen Frauen“) und Andreas Hautkappe (Lions Club Oberhausen) beim Neujahrsempfang des Lions Clubs.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Mit 5000 Euro unterstützt der Lions Club Oberhausen den Verein „Frauen helfen Frauen“ und das Video-Projekt gegen digitale und sexuelle Gewalt.

Es sind schockierende Zahlen. Jede vierte Frau in Deutschland erleidet in ihrem Leben häusliche Gewalt, jede siebte hat seit ihrem 16. Lebensjahr Formen sexualisierter Gewalt erlebt, die strafrechtlich relevant sind. Und 60 Prozent aller Frauen wurden schon sexuell belästigt. Immer häufiger wird dabei das Internet zum Tatort.

Durch umfassende Informationen lässt sich der bestürzende Trend möglicherweise stoppen. Grund genug für den Lions Club Oberhausen, seinen mit 5000 Euro dotierten Förderpreis dem Verein „Frauen helfen Frauen“ zu verleihen. Das Geld fließt in das Projekt „Prävention für Mädchen und junge Frauen zu digitalisierter und sexualisierter Gewalt“.

Gegen Anmache im Netz wehren

Beim traditionellen Neujahrsempfang der Lions im Schloss Oberhausen stellten Leiterin Andrea Birkenstock und Sozialpädagogin Sabrina Rees von der Frauenberatungsstelle Oberhausen, die hinter „Frauen helfen Frauen“ steht, die Inhalte von geplanten interaktiven Videos vor, die sich speziell an junge Mädchen und Frauen richten und auf verschiedene Alters- und Zielgruppen zugeschnitten sind. Wie kann man sich gegen die Gewalt und Anmache im Netz wehren? Was tun, wenn die Gewalt bereits verübt wurde?

Instagram-Generation erreichen

„Wie sollen wir ohne digitale Medien Prävention zur digitalisierten Gewalt machen“, fragten die beiden Beraterinnen völlig zu Recht. Mit Broschüren aller Art ist die Instagram-Generation schwerlich zu erreichen.„Wir waren uns einig, dass ‘Frauen helfen Frauen’ den Preis verdient hat und unterstützt werden muss“, konstatierte Andreas Hautkappe, Vorsitzender des Activity-Ausschusses der Lions, die den Preis in diesem Jahr zum 22. Mal vergaben. Wilhelm Stewen, der amtierende Präsident der Oberhausener Lions, unterstrich das soziale Engagement des Service-Clubs, der mit Hilfe verschiedener Aktionen Jahr für Jahr karitative Einrichtungen in Oberhausen mit Summen im mittleren fünfstelligen Bereich unterstützt und sah sogar noch Luft nach oben: „Da geht noch etwas mehr.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben