Corona-Krise

Oberhausen: WBO öffnet Annahmestelle für Grünschnitt

Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen erlauben ab Montag, 30. März, die Annahme von Gartenabfällen auf dem Parkplatz P4 an der Max-Eyth-Straße. Anders als auf dem Archiv-Bild packen die WBO-Mitarbeiter zum Schutze ihrer Gesundheit nicht mit an. 

Die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen erlauben ab Montag, 30. März, die Annahme von Gartenabfällen auf dem Parkplatz P4 an der Max-Eyth-Straße. Anders als auf dem Archiv-Bild packen die WBO-Mitarbeiter zum Schutze ihrer Gesundheit nicht mit an. 

Foto: Franz Naskrent / FUNKE Foto Services

Oberhausen  Ab dem 30. März können Bürger wieder ihre Gartenabfälle am Parkplatz P4 an der Max-Eyth-Straße abgeben. Dabei gelten besondere Regeln.

In Abstimmung mit dem Krisenstab der Stadt öffnen die Wirtschaftsbetriebe Oberhausen (WBO) ab Montag, 30. März, wieder die Annahmestelle für Grünschnitt auf dem Parkplatz P4 an der Max-Eyth-Straße. Bürgerinnen und Bürger können dann montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und samstags von 8 bis 14 Uhr an dieser Stelle ihre Grünabfälle abgeben.

Stadt und WBO reagieren damit auf die vermehrten Nachfragen von Bürgern, die in Zeiten von Corona ihre Gärten pflegen und nicht wissen, wohin mit ihren Gartenabfällen. Darüberhinaus sollen so auch wilde Müllkippen vermieden werden, wie WBO-Sprecher Jan Küppers bestätigt: "Grundsätzlich soll der Müll in Oberhausen weiterhin an die Stelle gelangen, wo er hingehört."

Dies gilt vorerst allerdings ausschließlich für Grünschnitt. Bauschutt und Co. können nach wie vor nicht abgegeben werden. Wie berichtet, ist der Wertstoffhof an der Buschhausener Straße wegen der Corona-Krise derzeit geschlossen.

Strenge Regelungen für die Abgabe von Grünschnitt

Für die Müllabgabe an der Max-Eyth-Straße gelten daher folgende strenge Regeln:

- Es wird ausschließlich Grünschnitt angenommen.
- Es darf kein Bauschutt, Sperrmüll oder Ähnliches abgegeben werden.
- Die WBO-Mitarbeiter helfen aufgrund des bestehenden Kontaktverbotes nicht beim Ausladen des Grünschnitts und halten maximalen Abstand zu den Bürgern.
- Es können maximal fünf Fahrzeuge gleichzeitig entladen.
- Es dürfen nur Bürgerinnen und Bürger aus Oberhausen ihren Grünschnitt abgeben.
- Es wird kein Grünschnitt von Gewerbetreibenden angenommen. Diese haben die Möglichkeit, weiterhin bei den privaten Entsorgern anzuliefern.

Die WBO bittet darüberhinaus alle Bürgerinnen und Bürger sich auf einige Wartezeit einzustellen, Geduld mitzubringen und sich vor allem an die Regeln zu halten, um eine reibungslose Entsorgung des Grünschnitts zu gewährleisten.

Sperrmülltermine können weiterhin telefonisch beantragt werden

Wie die WBO weiter mitteilt, ist die Abgabe von Sperrmüll und Schadstoffen aktuell nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Dazu können Bürgern sich wie bisher über die Hotline der Stadt unter 0208/825 6000 anmelden. Anrufer müssten sich dabei aufgrund der momentanen Situation aber auf eine deutlich längere Wartezeit bis zum Abholtermin einstellen. Ausnahmen seien in Härtefällen und nach Prüfung der WBO möglich.

Weitere Nachrichten aus Oberhausen gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben