Hartz IV

Jobcenter Oberhausen stoppt Zahlungen: Vermieterin vor Ruin

Leserin Monika Heift beschwert sich, dass das Jobcenter Oberhausen die Mieten ausgesetzt hat.

Leserin Monika Heift beschwert sich, dass das Jobcenter Oberhausen die Mieten ausgesetzt hat.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Oberhausen.  Eine Oberhausenerin verzeichnet seit März Geldeinbußen. Sie sagt: „Ich stehe kurz vor dem finanziellen Ruin“. Der Fall wird überprüft.

Monika Heift ist am Telefon aufgebracht. Sie verwaltet das Haus ihrer Schwester an der Grenzstraße, in dem drei Bedürftige untergebracht sind, deren Miete das Jobcenter zahlt. „Von zwei Bewohnern fehlen mir die Mieten seit März, zusätzlich das Geld für die Nebenkosten von 2017. Beim dritten Mieter wurden vor kurzem zwei Mieten gezahlt, aber für ihn fehlen auch noch die Nebenkosten“, beklagt die Leserin.

Vom Jobcenter habe sie bislang nur die Info erhalten, dass das Problem aufgearbeitet werden müsse. „Später bekam ich mehrmals aufgrund des Datenschutzes keine Auskunft“, sagt Heift. Nach eigenen Angaben fehlen ihr so mehrere Tausend Euro Einnahmen. „Ich stehe kurz vor dem finanziellen Ruin.“

Jobcenter: „Unklare Mietsituation“

Die Redaktion hat nachgehakt. Sprecher Josef Vogt weist darauf hin, dass seit Beginn von Hartz IV grundsätzlich das Geld vom Jobcenter an den Mieter gezahlt würde. Dementsprechend sei der Mieter für die Zahlung an den Vermieter verantwortlich, außer es liegt eine Abtretungserklärung seitens des Mieters vor. „Im vorliegenden Fall hat das Jobcenter die Zahlungen in zwei Fällen ab März eingestellt, weil bei den Mietern Veränderungen eingetreten sind, die sowohl die Höhe der Zahlungen als auch die Überweisungen an sich betreffen.“ Auf Nachfrage spricht Vogt von einer „unklaren Mietsituation“. Weitere Details nennt der Sprecher mit Verweis auf den Datenschutz nicht. Er rät Monika Heift, sich mit ihren Mietern auszutauschen, um die Probleme zu lösen. Für die Zahlung der fehlenden Nebenkosten steht laut Vogt eine Überprüfung an.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben