Landgericht

Oberhausener lagerte fast 72 Kilo Marihuana in der Garage

Foto: Kurt Michelis

Oberhausen.   Vor dem Landgericht in Duisburg startete soeben der Prozess gegen einen 27-jährigen Drogenhändler. Seine Hintermänner blieben bislang im Dunkeln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei der Durchsuchung eines Hinterhofes im Bismarckviertel fiel Oberhausener Ermittlern am 16. Februar schon aus einiger Entfernung ein durchdringender Marihuana-Geruch auf, der aus einer der Garagen drang. Doch mit dem, was sie dann fanden, hatten die Polizisten nicht gerechnet: Als die Beamten die Garage und einen darin abgestellten Lieferwagen öffneten, entdeckten sie rund 20 Alu-Beutel, in denen nicht weniger als 71,5 Kilo Marihuana aufbewahrt wurden.

Die Drogen sollen sich im Besitz eines 27-jährigen Oberhauseners befunden haben, der deshalb auch wegen Drogenhandels vor dem Landgericht Duisburg steht. Die Polizei hatte zuvor Tipps von Informanten bekommen, die davon berichteten, der Angeklagte betreibe aus der Garage heraus einen regen Handel mit Drogen.

Neben der großen Menge Rauschgift spricht dafür ein weiteres Indiz: In der Wohnung des Angeklagten fanden die Ermittler 10 700 Euro Bargeld, die in einem Teddy versteckt worden waren. Weitere 1500 Euro trug der Angeklagte noch in der Hosentasche bei sich.

Bezugsquelle noch unklar

„Wenn wir das vorhergesehen hätten, wären vermutlich ganz andere Ermittlungen getätigt worden“, gab ein Kriminalpolizist gestern im Zeugenstand in Duisburg zu. Denn die Bezugsquellen des Angeklagten für das Rauschgift blieben so bislang im Dunkeln.

Der 27-Jährige wollte die Frage, wieso ein bislang unbescholtener Mann gleich so viele Drogen in seiner Garage lagerte, denn auch zu Prozessbeginn nicht beantworten. Er offenbarte lediglich, dass er selbst konsumiere und ohne Drogen unter Entzug leide. Zudem habe er größere Schulden. Eine Einlassung zur Anklage soll es erst an einem der nächsten Verhandlungstage geben. Bis zum 9. Oktober sind zwei weitere Verhandlungstermine vor dem Landgericht geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik