Mobilität

Parking Day: Oberhausener Parkplätze werden zu Grünflächen

Bei der Aktion „Parking Day“ wurden im vorherigen Jahr an Informationsständen neue Ideen für den Verkehr in der Innenstadt vorgestellt.

Bei der Aktion „Parking Day“ wurden im vorherigen Jahr an Informationsständen neue Ideen für den Verkehr in der Innenstadt vorgestellt.

Foto: Frank Oppitz / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Autos nehmen viel Raum in Anspruch. Beim Parking Day verwandelt eine Oberhausener Initiative Parkplätze temporär in kreative Flächen.

Eine Innenstadt mit weniger Autoverkehr – eins von vielen Zielen, für das sich die Fahrradinitiative „Oberhausen sattelt um“ einsetzt. Um auf die aktuelle Situation für Radfahrer aufmerksam zu machen, beteiligt sich die Initiative am internationalen „Parking Day“.

In diesem Jahr findet der Aktionstag am Freitag, 18. September, von 16 bis 19 Uhr auf dem Willy-Brandt-Platz am Hauptbahnhof statt. Der „Parking Day“ wurde ursprünglich 2005 in San Francisco ins Leben gerufen, um eine Diskussion über die Gestaltung des öffentlichen Raumes anzuregen. An dem Tag werden Parkplätze im öffentlichen Raum für eine kurze Zeit gesperrt und umgestaltet.

Parkplätze werden in Oberhausen für einen kurzen Zeitraum umgestaltet

Wie kreativ die Flächen genutzt werden, können Interessierte am Freitag sehen. So entstanden während der Aktionstage beispielsweise schon kleine Gastronomien oder Informationsstände, die über neue Ideen für den Verkehr informierten. Die Fahrradinitiative „Oberhausen sattelt um“ ist in diesem Jahr das zweite Mal mit dabei.

Weitere Nachrichten aus Oberhausen gibt es hier.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben