Verkehr

Polizei will mehr Kontrollen rund ums Centro durchführen

Diese Kelle könnten Autofahrer in Oberhausen in diesem Jahr öfter zu sehen bekommen.

Diese Kelle könnten Autofahrer in Oberhausen in diesem Jahr öfter zu sehen bekommen.

Foto: dpa

OBERHAUSEN.   Durch konsequente Überwachung will die Oberhausener Polizei die Zahl der Unfälle mindern. Kontrollen besonders an Karneval oder bei Ruhr in Love

Um Verkehrsunfälle zu verringern, wird es in diesem Jahr wieder gezielte Verkehrskontrollen der Oberhausener Polizei bei Großveranstaltungen wie Karneval, Ruhr in Love oder in der Vorweihnachtszeit am Centro geben.

Bereits in der jüngsten Vorweihnachtszeit haben Oberhausener Polizisten auf der Osterfelder Straße nahe des Centro aufgrund des Besucherandrangs gezielte Verkehrskontrollen durchgeführt.

So wurden beispielsweise wenige Tage vor Weihnachten noch um Mitternacht Fahrzeuge angehalten. Ein Polizist fragte, ob man aus dem Centro käme, auf dem Weg zur Autobahn sei und Alkohol getrunken habe. Gab es nichts Verdächtiges, konnte man nach dem Vorzeigen des Führer- und Fahrzeugscheins weiterfahren.

Die Polizei will Verkehrsunfälle durch eine konsequente Überwachung langfristig mindern. Dabei geht es vor allem darum, auf die Geschwindigkeit, Alkohol- und Drogenkonsum, auf die verbotene Nutzung von elektronischen Geräten wie Handys und weitere Unfallursachen zu achten. Deshalb kontrolliert die Polizei zu besonderen Zeiten mit hohem Verkehrsaufkommen gezielt und sichtbar den Verkehr. Dazu sind die beiden Polizeidirektionen Gefahrenabwehr/Einsatz und Verkehr unterwegs.

Wie viele Fahrer in der Vorweihnachtszeit mit Verstößen in der Neuen Mitte entdeckt wurden, konnte die Polizei auf Nachfrage der Redaktion nicht sagen. Allerdings stellte der Direktor Verkehr der Oberhausener Polizei, Ralf Nowack, fest: „Ich kann nicht wissenschaftlich belegen, dass die Verkehrskontrolle am Centro einen schweren Verkehrsunfall verhindert hat, ich kann aber sehr wohl sagen, dass die Verkehrsteilnehmer, die an der Kontrollstelle angehalten wurden oder vorbeigefahren sind, sensibilisiert wurden.“ Aufgrund dieses positiven Ergebnisses kündigte Ralf Nowack auch für dieses Jahr wieder gezielte Verkehrskontrollen in Oberhausen wie in der Vorweihnachtszeit am Centro an. Aktuell läuft noch die Planung der Kontrollaktionen, so dass noch nicht feststeht, wann der nächste Kontrolltag sein wird.

Dabei geht es auch um die Überwachung von Lkw, Bussen wie von Reiseunternehmen und von Taxis. Dieser gewerbliche Personen- und Güterverkehr nimmt in ganz Nordrhein-Westfalen seit Jahren zu – und damit beispielsweise auch die Zahl der Lkw-Unfälle. „Das Missachten besonderer Vorschriften wie der gesetzlichen Ruhezeiten des Fahrpersonals, was auch zur Übermüdung führen kann, der unzureichenden Ladungssicherung oder technischen Veränderungen an Fahrzeugen führt zu schweren Verkehrsunfällen“, erklärt Ralf Nowack. „Überladungen schädigen zudem die Verkehrsinfrastruktur.“ Dabei geht es der Polizei auch um die Bekämpfung der unerlaubten Flucht von Unfallbeteiligten, wenn es Verletzte gegeben hat. Hier will die Polizei die Aufklärungsquote erhöhen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben