Haustür-Werbung

Rotes Kreuz warnt vor Trickbetrügern in Oberhausen

Das Deutsche Rote Kreuz warnt in Oberhausen vor Trickbetrügern.

Das Deutsche Rote Kreuz warnt in Oberhausen vor Trickbetrügern.

Foto: dpa

Oberhausen.  In einem Fall in Oberhausen haben sich zwei Männer als Mitarbeiter des DRK ausgegeben und nach Kontodaten einer Seniorin gefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt vor Trickbetrügern in Oberhausen. Wie das DRK mitteilt, haben sich in jüngster Vergangenheit zwei unbekannte Männer als Mitarbeiter ausgegeben und eine Seniorin aus Oberhausen um vermeintliche Spenden gebeten.

In dem Fall klingelten die Betrüger an der Haustür der Seniorin. Dabei stellte der eine Mann den anderen als seinen Mitarbeiter vor, der ihn angeblich zur Einarbeitung begleitete. Weiterhin erzählten die Männer der Senioren von den angeblichen Spendensummen anderer Personen und baten sie um die Herausgabe ihrer Kontodaten. Die Seniorin hat allerdings richtig reagiert und keine persönlichen Daten herausgegeben.

Rotes Kreuz führt keine Haustür-Werbung durch

Das DRK Oberhausen weist in diesem Zusammenhang ausdrücklich daraufhin, dass das Rote Kreuz keine Haustür-Werbung durchführt und warnt: „Sollten sie von einem Mitarbeiter des DRK an ihrer Haustüre um Spenden gebeten werden, können Sie sich sicher sein, dass es sich hierbei nicht um einen offiziellen DRK Oberhausen Mitarbeiter, sondern um einen Trickbetrüger handelt.

Der Kreisverband bittet darum, in solchen Fällen keine persönlichen Informationen oder Kontodaten an unbekannte Personen herauszugeben und im Zweifelsfall die Polizei zu kontaktieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben