Stadterneuerung

Schrottimmobilie in Königshardt wird saniert

Nach Jahren des Verfalls verkündet ein Gerüst: Hier wird saniert

Nach Jahren des Verfalls verkündet ein Gerüst: Hier wird saniert

Foto: SPD

oberhausen.   Nach dem Verkauf des Hauses beginnt der neue Eigentümer mit der Instandsetzung. Anwohner und Ladenbesitzer hatten seit Jahren über Mängel geklagt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sehr zufrieden zeigen sich die Mitglieder des SPD Ortsvereins Sterkrade-Nord mit der Entwicklung am maroden Gebäude an der Ecke Höhenweg / Buchenweg. „Wo sich vor etwa einem halben Jahr noch eine Schrottimmobilie präsentiert hat, ist heute für jeden eine positive Entwicklung zu erkennen“, sagt Karl-Heinz Müller, der Vorsitzende des Ortsvereins, zufrieden.

In den vergangenen Wochen konnte man rund um das bereits verfallende Haus zahlreiche bauliche Aktivitäten erkennen. Mittlerweile ist das gesamte Haus eingerüstet worden.

Schon im Jahr 2016 war dieses Gebäude in die Schlagzeilen geraten, als sich die Inhaberin eines Lottoladens in dem Gebäude über die Zustände dort beschwerte. Die Rede war von Schimmelbefall, undichten Wänden und hoher Luftfeuchtigkeit. Verbessert wurde vom damaligen Eigentümer nichts; die Ladeninhaberin gab wenige Monate später ihre Geschäft auf.

Gegen Ratten ließ die Stadt Giftköder auslegen

Auch im Oktober des vergangenen Jahres war keine Besserung der Situation in Sicht. Anwohner hatten sich damals an diese Zeitung gewandt, und ihre Mängelliste war lang. Das Schlimmste: eine Rattenplage, die offenbar vom Außengelände dieses vernachlässigten Gebäudes ausging. Damals wurde die Stadt aktiv und ließ Giftköder auslegen.

Das Haus selbst jedoch fristete weiterhin ein trauriges Dasein. Eine völlig desolate Fassade ließ es schon von weitem als Schrottimmobilie erscheinen. Heraushängende Türklingeln, Graffiti, überquellende Briefkästen, leere Kartons und Abfall in den ehemaligen Ladenlokalen – das alles bot ein Bild des Jammers. Und zu recht war es ein Dorn im Auge der Anwohner rund um diese viel befahrene Kreuzung in Königshardt. Der Kommunalpolitische Arbeitskreis der SPD Sterkrade-Nord hat sich dieses Problems angenommen – und kann nun Positives vermelden.

Gewinn für den Kreuzungsbereich

„Ich habe vor einem halben Jahr den Eigentümer angeschrieben und nachgefragt, was er mit dem Haus machen wolle und wie die Politik ihn bei seinen Plänen unterstützen könne“, erklärt Bezirksbürgermeister Ulrich Real, der gemeinsam mit Karl-Heinz Müller das Objekt jetzt unter die Lupe nahm. „Leider hat er mir damals nicht geantwortet“, bedauert Real.

Bei einem zweiten Versuch der Kontaktaufnahme habe sich dann herausgestellt, dass das gesamte Gebäude inzwischen verkauft worden sei. Dass der neue Eigentümer nun innerhalb kurzer Zeit mit der Instandsetzung des Gebäudes begonnen hat, sieht Karl-Heinz Müller sehr positiv.

„Wenn hier in naher Zukunft das Gebäude in neuem Glanz erstrahlt, ist das sicherlich ein Gewinn für den gesamten Kreuzungsbereich“, fasst Müller zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben