Weihnachten

Statt Weihnachtsmarkt – in Oberhausen startet Alternative

Eine erhellte Innenstadt auch ohne Weihnachtsmarkt: Das „Oberhausener Weihnachtsleuchten“ ersetzt Corona-bedingt den Budenzauber auf dem Altmarkt.  

Eine erhellte Innenstadt auch ohne Weihnachtsmarkt: Das „Oberhausener Weihnachtsleuchten“ ersetzt Corona-bedingt den Budenzauber auf dem Altmarkt.  

Foto: Evelution / Handout

Oberhausen.  Den Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt Oberhausen verhindert das Coronavirus. Trotzdem strahlt die Innenstadt ab Freitag – dank leuchtendem Ersatz.

  • Die Weihnachtsmärkte in Oberhausen finden 2020 Corona-bedingt nicht statt, sowohl am Centro als auch in der Innenstadt fehlt der Budenzauber.
  • Die Planer des Weihnachtsmarktes am Oberhausener Altmarkt haben sich eine Alternative überlegt, die ab Freitag Straßen und Plätze erleuchtet: das „Oberhausener Weihnachtsleuchten“.
  • An 15 Standorten sorgen Lichtinstallationen für vorweihnachtliches Flair, täglich zwischen 17 und 21 Uhr erstrahlt die Oberhausener Innenstadt so in festlichem Glanz.

Eigentlich hätten sich nicht nur am Centro Oberhausen , sondern auch in der Oberhausener Innenstadt die Hütten eines Weihnachtsmarkts geöffnet. Doch während das Centro lange auf Besserung wartete und sogar provisorisch die Buden aufbaute , haben sich die Planer am Altmarkt von ihrem weihnachtlichen Markt früh verabschiedet. Dafür startet nun eine Alternative.

>>>Sie wollen keine Nachrichten aus Oberhausen verpassen? Dann können Sie hier unseren abendlichen Newsletter abonnieren: <<<

Auf dampfende Tassen mit Glühwein und große Tüten mit gebrannten Mandeln müssen die Besucher in Alt-Oberhausen zwar weiter verzichten. Doch ein Licht ist den Machern bei der Suche nach einer den Corona-Regeln entsprechenden Weihnachtsidee trotzdem aufgegangen. Am Freitag, 27. November, startet ab 17 Uhr das erste „ Oberhausener Weihnachtsleuchten“.

Statt Weihnachtsmarkt in Oberhausen: 15 Stationen in der Innenstadt angestrahlt

An 15 Standorten in der Innenstadt sollen Lichtinstallationen für eine passende Atmosphäre sorgen. In der Vorweihnachtszeit werden die hellen Überraschungen täglich zwischen 17 und 21 Uhr eingeschaltet – also nach Einbruch der Dunkelheit. Ein Rahmenprogramm gibt es nicht. Dafür können sich Passanten auf eigene Faust unter Einhaltung der Corona-Vorgaben die Lichter anschauen.

„Die Besucher unternehmen einen stimmungsvollen Rundgang durch die Stadt“, sagt Uwe Muth von der beteiligten Agentur „Sensitive Colours“. Gemeinsam mit der Stadt Oberhausen, der Stadtbezirks-Initiative Brückenschlag und der Stadtsparkasse Oberhausen konnte die leuchtenden Idee umgesetzt werden.

Dies sei auch durch maßgebliche Hilfe des Oberhausener Unternehmens Evelution GmbH geschehen, berichtet Muth, das sich um die technische Seite der Weihnachtslichter kümmert.

Unter den Stationen befindet sich die große Herz-Jesu-Kirche am Altmarkt. Das Gotteshaus wurde bereits in der Vergangenheit mehrfach beeindruckend beleuchtet und soll zur Premiere der Weihnachtslichter nicht alleine bleiben. Muth: „Durch Kunstinstallationen in leerstehenden Ladenlokalen, verschiedenen Beleuchtungen und Projektionen möchten wir die Innenstadt aufhellen.“

Weihnachtsleuchten statt Weihnachtsmarkt in Oberhausen: Leerstehende Ladenlokale eingebunden

Auch die Baumkuppen der Platanen am Friedensplatz werden mehrfarbig angestrahlt und geben dem zentralen Platz eine ganz neue Lichtstimmung. Das Weihnachtsleuchten finden Interessierte fast in der kompletten Innenstadt – angefangen von der oberen Marktstraße über die Paul-Reusch-Straße bis hin zur Langemarkstraße.

Bei der künstlerischen Note wollen die Kreativen aber nicht ausschließlich auf das Spiel von intensiven Farbwechseln setzen. Weihnachtliche Schlitten und geschmückte Tannen scheinen als Lichtspiel, saisonal passend, durch die Ladenscheiben.

Das „Oberhausener Weihnachtsleuchten“ möchte nicht nur unterhalten, sondern ein Zeichen an die Bürger richten. Muth: „Neben der Bekämpfung der Pandemie, die natürlich an erster Stelle steht, brauchen die Menschen auch Hoffnung – eine Ermunterung in dieser tristen und beängstigen Zeit .“

Weitere Nachrichten aus Oberhausen lesen Sie hier.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben