Polizei

Verdacht betrügerischer Online-Bestellungen: zwei Festnahmen

Foto: Michael Kleinrensing / FFS

Oberhausen.  In einer Wohnung an der Westerwaldstraße stapelten sich teure Waren, die offenbar auf betrügerische Weise online bestellt wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Polizei Oberhausen stellte jetzt bei einer Wohnungsdurchsuchung dutzende neuwertige Elektroartikel in einem Gesamtwert von weit mehr als zehntausend Euro sicher. Wachsame Nachbarn hatte die Fahnder auf die Spur zweier Verdächtiger geführt, die offenbar in großem Stil über zuvor gehackte Kunden-Accounts bei Onlinehändlern Waren bestellten.

Am Mittwoch dieser Woche konnten die Ermittler die beiden tatverdächtigen Männer aufgrund von Zeugenhinweisen festnehmen. Das Duo soll sich zuvor schon seit einigen Tagen in einer für kurze Zeit angemieteten Wohnung auf der Westerwaldstraße einquartiert haben. Aufmerksamen Nachbarn war schnell aufgefallen, dass den Tatverdächtigen seitdem dutzende Pakete geliefert wurden, die diese auch angenommen haben sollen.

Nach den Zeugenhinweisen suchten Polizisten die Verdächtigen (36 und 43 Jahre) an der Westerwaldstraße auf. Die Beamten sahen schon von der Wohnungstür aus eine Vielzahl von teils geöffneten Paketen eines Online-Warenhauses.

Ohne festen Wohnsitz

Wegen des Tatverdachtes des gewerbsmäßigen Betruges als Mitglied einer Bande nahmen die Polizisten beide Männer, die aus dem osteuropäischen Raum stammten und in Deutschland keinen festen Wohnsitz haben, vorläufig fest. Laut bisher durchgeführter Ermittlungen besteht der Verdacht, dass die Wohnung kurzzeitig unter einem abweichenden Namen angemietet wurde. Dieser Name wurde auf der Klingeltafel des Mehrfamilienhauses gut sichtbar angebracht. Anschließend sollen unter Verwendung dieses Namens die vielen Bestellungen aufgegeben worden sein.

Die Ermittler vom Betrugskommissariat erhielten bei der Befragung von Anwohnern Hinweise darauf, dass die vor Ort sichergestellten Waren über gehackte Kunden-Accounts bei Onlinehändlern bestellt worden sein könnten. Die Fahnder werden diesen Hinweisen jetzt gezielt nachgehen. Die beiden Verdächtigen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg dem Haftrichter in Oberhausen vorgeführt, der Haftbefehl gegen die beiden Beschuldigten erließ. Sie befinden sich jetzt in Untersuchungshaft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben