Blindgänger

Oberhausen: Bombe nach Evakuierung von Altenheim entschärft

| Lesedauer: 2 Minuten
Rund 130 Einsatzkräfte waren am Donnerstag in Osterfeld, um bei den Evakuierungen zu helfen.

Rund 130 Einsatzkräfte waren am Donnerstag in Osterfeld, um bei den Evakuierungen zu helfen.

Foto: Michael Dahlke / FUNKE Foto Services

Oberhausen.  Ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde in Oberhausen am Donnerstagsabend entschärft. Zuvor musste ein Altenheim evakuiert werden.

Eine nicht detonierte Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Donnerstagnachmittag in Oberhausen entdeckt. Der Blindgänger musste entschärft werden. Im Gefahrenradius lag unter anderem ein Altenheim, das evakuiert werden musste. Der Abend der Entschärfung im Ticker:

20.45 Uhr: Die Stadt Oberhausen meldet: „Nach genau 21 Minuten kam der ersehnte Anruf des Entschärfers, um 20.45 Uhr war die Bombe entschärft. Alle Sperrungen werden jetzt wieder aufgehoben.“

20.30 Uhr: Die Entschärfung beginnt. Die Experten Uwe Palmroth und Adis Kalic vom Kampfmittelbeseitigungsdienst werden die Bombe nun sichern.

20 Uhr: Die Entschärfung verzögert sich, einige Personen weigern sich, den Gefahrenbereich zu verlassen.

19.30 Uhr: 60 alte Menschen sind von der Evakuierung betroffen, neun von ihnen sind bettlägerig und benötigen daher besondere Aufmerksamkeit. 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Feuerwehr, Polizei, Kommunalem Ordnungsdienst und THW sind zur Stunde in Osterfeld im Einsatz.

19.30 Uhr: Folgende Straßen sind ab sofort gesperrt: Bottroper Straße, Gildenstraße, Rheinische Straße, Fahnhorststraße, Bergstraße, Dülmener Straße, Kampstraße, Kapellenstraße, Vestische Straße, Heinestraße, Rothebuschstraße und Scheuerstraße. Folgende Buslinien werden umgeleitet: SB 91, SB 92, SB 93, SB 94, 957 und 961.

19 Uhr: Von den Verantwortlichen heißt es: „Evakuierung noch nicht abgeschlossen, aber alles läuft nach Plan.“ Wenn alles gut geht, wird die Bombe um 20 Uhr entschärft.

17.52 Uhr: Für Personen, die nirgendwo anders unterkommen können, richtet die Stadt Notstellen ein: Gemeindezentrum St. Pankratius, Nürnberger Straße 6, und die Evangelische Kirchengemeinde, Vestische Straße 86. Für Personen, die das Gemeindezentrum St. Pankratius aufsuchen, gilt die 2G-Regel (geimpft oder genesen), für die Evangelische Kirchengemeinde an der Vestischen Straße 86 die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Eine Testung ist hier am Eingang möglich.

17.09 Uhr: Die Stadt Oberhausen meldet den Fund einer englischen Fünf-Zentner-Bombe. Sie wurde bei Bauarbeiten an der Vestischen Straße in Höhe der Hausnummer 42 gefunden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst plant, die Bombe um 20 Uhr zu entschärfen. Dazu müssen die Anwohnerinnen und Anwohner in einem Radius von 250 Metern ihre Häuser verlassen. Betroffen sind rund 800 Menschen – darunter die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenresidenz am Olga-Park.

Osterfelderinnen und Osterfelder, die in einem Umkreis von 500 Metern von der Fundstelle leben, werden gebeten, für die Dauer der Entschärfung ihre Wohnung nicht zu verlassen.

Die Stadt informiert über Lautsprecherdurchsagen, zudem ist eine Info-Hotline eingerichtet: 0208-2054.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Oberhausen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben