Unterwasser-Rugby

Weltmeisterschaftsflair im Oberhausener Hallenbad

Da ist das Ding drin: Beim Unterwasserrugby muss der Ball in den runden Korb auf dem Beckenboden.

Foto: Konstantin Killer

Da ist das Ding drin: Beim Unterwasserrugby muss der Ball in den runden Korb auf dem Beckenboden. Foto: Konstantin Killer

OBERHAUSEN.   Wettkämpfe der Junioren im Unterwasser-Rugby sind Mitte November. Teams aus neun Nationen reisen an. TC Sterkrade 1869 ist der Ausrichter.

Das Hallenbad Oberhausen wird Mitte November Austragungsort der ersten Unterwasser-Rugby-Weltmeisterschaft für Junioren sein. Zwischen dem 14. und 18. November können sich die Zuschauer auf Wettkämpfe mit höchstem internationalen Niveau freuen. Sechs Damen- und neun Herrenteams in den Altersklassen bis 20 Jahre kämpfen um den jeweiligen Weltmeistertitel. Ausrichter ist der Turnclub Sterkrade 1869, die Organisation übernimmt die vereinseigene Tauchsportabteilung.

Zu den Wettkämpfen reisen Mannschaften aus neun Nationen an, rund 350 Gäste werden erwartet. Eine Eröffnungsfeier in der Willy-Jürissen-Halle am 14. November und eine Abschlussparty im Ebertbad am 18. November runden die ereignisreichen Tage ab.

Zusätzlich gibt es eine Kooperation mit dem Gdanska am Altmarkt, wie Carsten Köster, Trainer der Unterwasser-Rugby-Mannschaft des TC 69 und Stützpunktleiter des Landesverbandes in Oberhausen, erklärt: „Dort wird ein Treff für Zuschauer und Fans eingerichtet, die sich über einen Livestream alle Spiele anschauen können.“

Liveübertragung via „Youtube“

Diese Übertragung über das Internetvideoportal „Youtube“ können sich Zuschauer auch zu Hause gemütlich auf der Couch ansehen. Gefilmt wird mit zwei Unterwasserkameras über den Körben, in die der Ball befördert werden muss, sowie mit einem Kameramann, der mit einer Sauerstoffflasche taucht. Die Spieler sind auf ihre eigene Lunge angewiesen.

Mitausrichter ist der Welttauchsportverband CMAS, Unterstützung erhält der Sterkrader Tauchclub vom nationalen Verband Deutscher Sporttaucher (VDST) und vom Tauchsportverband NRW. Lokale Unterstützung gibt es durch die Stadt Oberhausen, den Stadtsportbund (SSB) und die Oberhausener Gebäudemanagement GmbH (OGM). Letztere stellt die Wettkampf- und Veranstaltungsstätten sowie die technische Ausstattung für die Liveübertragung. Oberbürgermeister Daniel Schranz übernimmt die Schirmherrschaft, der Stadtsportbund stiftet einen Wanderpokal.

Der Präsident des VDST, Franz Brümmer, sagt: „Die Bewerbung der Stadt Oberhausen für die Junioren-Weltmeisterschaften im Unterwasser-Rugby hat uns sehr gefreut. Zum einen bietet die Stadt eine ideale Infrastruktur für eine solche Veranstaltung und ist zudem im Sport sehr engagiert. Hinzu kommt, dass ganz in der Nähe, in Essen, 1964 das erste Unterwasser-Rugby-Spiel überhaupt stattgefunden hat. “

Für Nadine Griebl vom SSB ist die Zusammenarbeit mit den Ausrichtern eine besondere Aufgabe: 2015 war sie Teil der Damennationalmannschaft, die in Kolumbien die WM im Unterwasser-Rugby gewann. „Oberhausen hat mit dem Hallenbad perfekte Voraussetzungen als Austragungsort“, sagt Griebl, die auch Helferin des Orgateams ist. „Wir werden bestimmt ein guter Gastgeber sein. Es ist immer schön, wenn internationale Gäste kommen.“ Für eine Randsportart wie Unterwasser-Rugby sei Werbung immer gut.

>>> INTERNATIONALE AUSWAHL AN MANNSCHAFTEN

Teams aus Dänemark, Finnland, Kolumbien, Norwegen, Schweden, der Türkei, Tschechien und aus den Vereinigten Staaten von Amerika nehmen teil.
Unterstützung gibt es durch befreundete Tauchvereine sowie die Sparkasse, die Volksbank, den Regionalverband Ruhr und die Stoag.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik