Glück

"Wir haben uns immer geliebt"

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Heute wird Diamantene Hochzeit gefeiert.

Beinahe hätten sich Irene und Karl-Heinz Gust nie kennen gelernt. Karl-Heinz, damals gerade 19 Jahre alt, wollte mit seinen Freunden die Tanzschule Matten in Duisburg besuchen, doch die Kumpel machten einen Rückzieher. „Sie standen schon vor der Tür, wollten dann aber doch nicht reingehen”, erinnert sich der heute 83-Jährige. „Ich aber fand: Ich hatte A gesagt, also müsste ich auch B sagen.” Und so ging er ohne seine Freunde zu den Tanzstunden und aus der anfänglichen Tanzpartnerin Irene Frahn – damals 16 Jahre alt – wurde langsam die Frau an seiner Seite.

Keine Reue

Im Januar 1946 war das. Ein gutes Jahr später verlobte sich das Paar, 1949 wurde geheiratet: am 23. Juli. Heute vor 60 Jahren. „Wir haben das nie bereut”, sagt Karl-Heinz Gust und zwinkert seiner Irene (80) zu. Man habe natürlich im Laufe der Jahre auch Dinge am anderen erlebt, die einem nicht so gut gefallen hätten, sagt Irene Gust. „Aber die Fetzen sind bei uns nie geflogen”, sagt ihr Mann. Hat es deshalb bis heute gehalten mit den beiden? Oder was ist ihr Rezept? „Das ist ganz einfach”, sagt Karl-Heinz Gust, „wir haben uns immer geliebt.”

Gut eine Stunde Fußmarsch wohnten die beiden jungen Duisburger anfangs auseinander. Weder bei Familie Frahn noch bei Familie Gust gab es Ende der 40er Jahre ein Telefon. Manchmal ist Karl-Heinz die ganze Strecke gelaufen, nur um seiner Irene Bescheid zu sagen, dass er sie wegen der Arbeit an diesem Tag nicht treffen könne. „Manchmal nur, damit wir uns zehn Minuten sehen konnten”, erinnert die sich.

Aber nicht nur Karl-Heinz hat für die Liebe viel auf sich genommen. Weil sie wusste, dass ihr Liebster gerne zum Schwimmen ging, hat sich Irene in einem Schwimmverein angemeldet: „Ich konnte ja nicht schwimmen.” Für Karl-Heinz lernte sie es.

Festgehalten hat das Paar all diese Erinnerungen in einem Tagebuch. Mal schrieb der eine Woche lang hinein, mal der andere. „Wir waren richtig romantisch”, findet Karl-Heinz Gust.

Eigene vier Wände

1951 zog das Paar nach Oberhausen, Karl-Heinz Gust, der als Lokführer arbeitete, bekam hier eine Wohnung. Im gleichen Jahr wurde Tochter Elke geboren. 1957, die Familie war inzwischen in ein Eigenheim in Buschhausen gezogen, kam Sohn Rainer zur Welt, 1973 als Nachzüglerin Tochter Anja. Insgesamt schenkten die drei Kinder den stolzen Großeltern schon zehn Enkelkinder. Inzwischen gibt es bereits zwei Urenkel. In kleiner Runde werden sie mit Irene und Karl-Heinz Gust Diamantene Hochzeit feiern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben