Wohnungseinbrecher weiter im Visier

Eine beeindruckende Zahl an Oberhausener Entscheidern zu Sicherheitsfragen nahm an der diesjährigen Sicherheitskonferenz im Stadtgebiet teil. Polizeipräsident Ingolf Möhring lud bereits zur neunten Sicherheitskonferenz ins Polizeipräsidium – und hier redeten die Verantwortlichen von Stadt, Arbeitsagentur, Polizei, Ordnungsamt und Stoag darüber, wie man das Sicherheitsgefühl und die Sicherheit der Bürger verbessern kann.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine beeindruckende Zahl an Oberhausener Entscheidern zu Sicherheitsfragen nahm an der diesjährigen Sicherheitskonferenz im Stadtgebiet teil. Polizeipräsident Ingolf Möhring lud bereits zur neunten Sicherheitskonferenz ins Polizeipräsidium – und hier redeten die Verantwortlichen von Stadt, Arbeitsagentur, Polizei, Ordnungsamt und Stoag darüber, wie man das Sicherheitsgefühl und die Sicherheit der Bürger verbessern kann.

Entscheidungen fielen zwar in der Runde nicht, doch diese beschäftigte sich mit zwei heiklen Themen: Die in diesem Jahr insgesamt abnehmende Zahl an Wohnungseinbrüchen und die zunehmende Zahl an Betrügereien und Erpressungsversuchen durch Viren/Trojaner im Internet (Cyberkriminalität). Ziel dieser im Jahr 2009 vom Land ins Leben gerufenen und seitdem in Oberhausen jährlich stattfindenden Konferenz ist der Informationsaustausch der Teilnehmer über die Entwicklung der Sicherheitslage in der Stadt.

„Durch eine noch engere Kooperation zwischen den Behörden können Maßnahmen bei der Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität zielgerichteter umgesetzt werden“, sagte Möhring. Und OB Daniel Schranz: „Nur durch das Zusammenwirken aller Partner können wir die Stadt gemeinsam noch sicherer machen.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik