Familie

Zahl der Adoptionen in Oberhausen bleibt stabil

Elf Mal wurde 2019 ein Kind in Oberhausen adoptiert.

Elf Mal wurde 2019 ein Kind in Oberhausen adoptiert.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Oberhausen.  Die Zahl der Adoptionen in Oberhausen hält sich stabil. Landesweit ist knapp die Hälfte aller adoptierten Kinder jünger als drei Jahre.

Elf Kinder und Jugendliche wurden im vergangenen Jahr in Oberhausen adoptiert. Das geht aus neuesten Zahlen der Landesstatistiker von IT.NRW hervor. Demnach hält sich die Zahl auf Vorjahresniveau.

Die Stadt folgt damit auch dem NRW-Trend, landesweit wurden im vergangenen Jahr 816 Kinder und Jugendliche adoptiert – eine Adoption weniger als im Jahr 2018. Das Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen hält sich dabei die Waage, auch in Oberhausen. Von den elf Kinder sind sechs Mädchen und fünf Jungen.

Acht Kinder in der „Probephase“

Acht Kinder befanden sich 2019 zudem in einer sogenannten Adoptionspflege. Dabei handelt es sich um eine Art „Probephase“, in der sich zukünftige Eltern und Kinder zunächst kennenlernen können.

Zum Altersdurchschnitt der adoptierten Kinder gibt es keine Daten für Oberhausen. Landesweit war knapp die Hälfte aller Kinder jünger als drei Jahre. Der überwiegende Teil, mehr als 60 Prozent, der Adoptionen erfolgte durch einen neuen Partner des leiblichen Elternteils, also einer Stiefmutter oder eines Stiefvaters.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben