Schaulustige

Zu viele Fotos: Oberhausener Hallenbad klebt die Fenster ab

Mit 1,50 Meter hoher Folie sind die Fenster des Hallenbades nun abgeklebt.

Mit 1,50 Meter hoher Folie sind die Fenster des Hallenbades nun abgeklebt.

Foto: Frank Oppitz

Im Oberhausener Hallenbad gibt es ab sofort einen Sichtschutz. Zu viele Schaulustige standen vor den Fenstern und fotografierten mit dem Handy.

Weil zu viele Menschen vor den bodentiefen Fenstern des Oberhausener Hallenbades stehen blieben, die Schwimmer beobachteten und mit dem Handy fotografierten, sind die Scheiben in dieser Woche im Rahmen der großen Beckenreinigung mit Folie beklebt worden. Das Bad bleibt auch in der kommenden Woche noch geschlossen.

Jutta Szczepek, beim Oberhausener Gebäudemanagement (OGM) als Abteilungsleiterin für die Bäder zuständig, bedauert, dass es so weit kommen musste. Eigentlich fand sie die durchsichtigen Fensterfronten optisch schön. „Aber es gab einfach immer mehr Leute draußen, die fotografiert haben“, sagt sie.

Folie ist immer noch lichtdurchlässig

Jetzt klebt auf 1,50 Meter die Folie, die immer noch lichtdurchlässig ist und für helle Atmosphäre sorgt. Darauf sind Fotos von lachenden Kindern im Wasser abgebildet.

Üblicherweise werden die Hallenbäder in Alt-Oberhausen und Sterkrade im Sommer gereinigt, weil dann die Schulen Ferien haben und somit kein Schulschwimmen stattfindet. Doch in dem Innenstadtbad an der Lothringer Straße musste die Reinigung vorgezogen werden, weil der TÜV Mängel an der Lüftungs- und an der Filteranlage festgestellt hat.

Am Freitag tummeln sich im Keller zehn Handwerker, die die Lüftungsanlage mit neuen Böden versehen, diese mit Kunstoffharz gestrichen und neue Schalldämpfer eingebaut haben. Von hier aus wird auch die Temperatur im und außerhalb des Beckens gesteuert. Das Wasser muss 32 Grad haben, die Raumtemperatur im Beckenbereich soll zwei Grad darüber liegen, damit die Schwimmer nicht frieren.

Kosten für Arbeiten an der Lüftung: 200.000 Euro

Sind alle Arbeiten erledigt, werden die Becken wieder gefüllt. Im Lehrschwimmbecken plätschert das Wasser schon wieder, weil dieses Becken über eine andere Filteranlage betrieben wird.

Das Wasser im Sprung- und im Schwimmerbecken wird am Montag eingelassen, am Dienstag werden Wasserproben entnommen, um festzustellen, ob die Qualität stimmt. Der Hubboden, der den Nichtschwimmebereich kennzeichnet, ist gestrichen, Fugen sind erneuert worden.

Die Kosten für die Arbeiten an der Lüftungsanlage betragen rund 200.000 Euro, die Filtererneuerung kostete 75.000 Euro, die Erneuerung von Lampen und Lichtleisten 26.000 Euro und der Austausch defekter Fugen 5.000 Euro.

>>> Am 4. Februar öffnet das Hallenbad wieder

Das Hallenbad an der Lothringer Straße öffnet wieder am 4. Februar. Weil die jährliche Beckenreinigung damit abgeschlossen ist, bleibt das Oberhausener Hallenbad im Sommer geöffnet.

Das Sterkrader Hallenbad wird in den Sommerferien gereinigt und ist dann vom 15. Juli bis zum 4. August geschlossen.

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben