Oldtimer-Rallye

45 Hochglanz-Oldies rollen durch Rheinberg

Unter den 45 rollenden Klassikern wird auch ein Mercedes-Benz 600 sein.

Unter den 45 rollenden Klassikern wird auch ein Mercedes-Benz 600 sein.

Foto: AMC

Rheinberg.  Das Underberg-Stammhaus wird am morgigen Sonntag zum Etappenziel der ersten AMC-Duisburg-Klassik.

Sie sind mehrere Jahrzehnte alt, zum Teil restauriert und haben meist einen hohen Sammlerwert: Viele Autoliebhaber träumen vom Besitz eines richtigen Oldtimers. 45 dieser alten Fahrzeuge werden am morgigen Sonntag, 13. September, durch Rheinberg rollen und einen Stopp am Underberg-Stammhaus in der Innenstadt einlegen.

Bevor die Oldtimer aber Rheinberg erreichen, starten sie morgens um 9.30 Uhr am Sportpark in Duisburg. Dort findet im Rahmen des sechsten Oldtimer-Treffens des AMC Duisburg 1950 die erste AMC-Duisburg-Klassik statt. Die Oldtimer-Rallye kann trotz Corona stattfinden. Organisator und Rallyeleiter Norbert Zander erstellte ein Hygienekonzept und bekam schließlich grünes Licht von den Behörden.

Willkommen-Banner am Balkon

Pünktlich um halb zehn rollt der erste Oldtimer durch den Startbogen. Im Abstand von einer Minute folgen die anderen. Da es sich um eine sogenannte Sollzeit-Rallye handelt, sind alle Fahrzeiten zu den Zeitkontrollen unterwegs vorgegeben. So müssen die Teilnehmer sich an die vorgebenden Geschwindigkeiten halten und exakt ihre Stoppuhren betätigen. Ansonsten werden sie mit Strafpunkten für eine zu frühe oder zu späte Ankunft bestraft.

Auf der insgesamt 160 Kilometer langen Strecke sind einige Überraschungen eingebaut. So eben auch die Durchfahrtskontrolle am Stammhaus Underberg. „Wir freuen uns dabei zu sein. Das Stammhaus ist eine von Rheinbergs Sehenswürdigkeiten und steht somit an diesem Tag stellvertretend für die Stadt“, sagt Matthias Kick, Mitarbeiter bei Underberg im Bereich Dokumentation und Archiv. Die Autos kommen aus Richtung Orsoy, fahren durch die Stadt auf das Stammhaus zu und halten vor der Eingangstür. Ein großes Willkommen-Banner am Balkon begrüßt die Fahrer. Moritz Underberg, Firmennachfolger in der sechsten Generation, und seine Verlobte Constance Dilley, nehmen die Gäste persönlich in Empfang. Die Rallye-Teilnehmer erhalten eine Faltschachtel Underberg, einen Schlüsselanhänger und einen Underberg-Stempel in ihr Fahrtenbuch. Bereits 2008 diente das Stammhaus als Etappenstopp für eine Oldtimer-Rallye.

Dem Motorsport eng verbunden

Was viele gar nicht wissen: Underberg ist durchaus eng mit dem Motorsport verbunden. Das Unternehmen wird daher auch seinen eigenen Oldtimer – das Kräutermobil – platzieren. Dabei handelt es sich um einen Nachbau des Fahrzeugmodells, das seit den 1930er Jahren als Firmen- und Auslieferungsfahrzeug genutzt wurde. „Das Kräutermobil wird immer noch häufig für Oldtimer-Ausstellungen angefragt“, so Kick. Die Rallye geht dann weiter zur Wertungsprüfung am Kieswerk Issum. Dort bekommen die Teilnehmer mitten auf der Strecke einen Informationszettel in das Auto gereicht mit Angabe der Sollzeit für eine bestimmte Streckenlänge. In Nettetal gibt es eine Mittagsrast. Dann startet die zweite Etappe Richtung Meerbusch und Kaiserswerth und zurück nach Duisburg.

Zuschauer sind in Rheinberg und an der Strecke gerne gesehen, müssen sich aber an die Corona-Schutzmaßnahmen halten, also Abstand halten und gegebenenfalls einen Mundschutz tragen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben