Nahverkehr

70000 Kilometer, 12000 Fahrgäste

Die Bürgerbus-Fahrer trafen sich.

Foto: Privat

Die Bürgerbus-Fahrer trafen sich. Foto: Privat

Alpener Bürgerbus ist weiter erfolgreich auf Tour. Allerdings werden Fahrer gesucht.Die Mitfahrerbank wird am 18. April in Menzelen eingeweiht

Alpen. . . . und er läuft und läuft und läuft. Gemäß des Klassiker-Mottos einer Automarkenwerbung ist auch der Bürgerbus in Alpen auf den Straßen der Gemeinde unterwegs. Bereits mehr als ein Jahr und über 70000 Kilometer ist der neue und in der Vereinsgeschichte fünfte Bürgerbus für die Alpener Bürger on Tour. „Weit über 12000 Fahrgäste haben die 36 ehrenamtlichen Fahrer im vergangenen Jahr unfallfrei befördert.“, berichtet Jan Höpfner vom Bürgerbusverein.

„Gute Tradition ist es seit Beginn der mobilen Aktivitäten im Jahre 1999, den Fahrerinnen und Fahrern zu danken.“ Da wegen der Schließung der Trabrennbahn in Dinslaken das traditionelle Ausflugsziel zum Jahresanfang als Dankeschön weggefallen ist, haben sich die meisten Fahrer jetzt zum gemütlichen Abend im Hotel Bönninghardt getroffen. Hier wurden die erlebten Anekdoten und Besonderheiten, die immer wieder passieren, ausgiebig besprochen.

Der Bürgerbusverein ist immer auf der Suche nach neuen Fahrerinnen und Fahrern, die mit dem alten Führerschein Klasse 3 einen Vor- oder Nachmittag im Monat Zeit haben. Bei Fragen steht Elke Schmitz (Gemeinde Alpen) unter . 02802 912-160 zur Verfügung. Der nächste Fahrerstammtisch ist am morgigen Sonntag um 10.30 Uhr in der Gaststätte Zum Dahlacker. Der Bürgerbusverein präsentiert sich und sein Fahrzeug auch auf dem Blumen- und Spargelfest in Alpen am Sonntag, 23. April. Dort besteht die Möglichkeit, mit den Fahrern ins Gespräch zu kommen.

Unterdessen naht der Zeitpunkt, an dem die Mobilität in der Gemeinde Alpen um eine Facette reicher wird. Am Dienstag, 18. April, wird die „Mitfahrerbank“ an der Schulstraße in Menzelen-West offiziell eingeweiht und dann in Betrieb genommen.

Sie soll eine Lücke zwischen Alpen und Menzelen-West und -Ost schließen. Wer auf der Bank, die schon am ehemaligen Studio WE beziehungsweise Heidekrug steht und als „Mitfahrerbank“ ausgewiesen ist, Platz nimmt, signalisiert den Autofahrern, dass er gerne nach Alpen mitgenommen werden möchte. Dort steht ebenfalls eine Bank für die Rückfahrt.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik