Ausstellung

Ausstellung in Rheinberg zeigt die 70 Facetten des Rheins

VHS Fotokurs, Ausstellung im Stadthaus Neuer Leiter Dr. Wolfgang Fischöder

VHS Fotokurs, Ausstellung im Stadthaus Neuer Leiter Dr. Wolfgang Fischöder

Foto: Ostermann, Olaf (oo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Rheinberg. Nachdem die Foto-AG der Rheinberger Volkshochschule Ende vergangenen Jahres für drei Monate auf Eis gelegt werden musste, meldete sich die Gruppe am Freitagabend im Rheinberger Stadthaus mit einer neuen Ausstellung zurück. Als Motiv für die Exposition dient dieses Mal der Rhein, über 70 Bilder können im Foyer des Stadthauses bewundert werden.

„Der Rhein bestimmt den Lebensraum von uns allen, und wir haben versucht, ihn in seiner Gesamtheit darzustellen“, erklärte der neue Leiter der Fotogruppe, Wolfgang Fischöder. VHS-Leiter Jens Korfkamp zeigte sich erfreut über die Entwicklung der Fotogruppe. In der Ausstellung zu sehen gibt es den Rhein, wie er von der elfköpfigen Gruppe auf verschiedenste Art und Weise fotografiert und dargestellt wurde. „Der Rhein hat ja so unglaublich viele Facetten, und wir haben versucht, alle in diese Ausstellung aufzunehmen. Jeder aus der Gruppe hat sich einen Aspekt ausgesucht“, erläuterte Fischöder. So spezialisierten sich einzelne Teilnehmer auf Fotos vom Rheinufer im Analogstil, während andere den Fluss als Wirtschaftsraum oder Biotop fotografierten. Von Schiffen über Brücken und Industrieanlagen bis hin zu am Rhein gelegenen Städten wie Orsoy oder Emmerich findet sich in der Ausstellung so gut wie jedes Motiv, das gerne mit dem Rhein in Verbindung gebracht wird. Viele der Bilder harmonierten hervorragend miteinander, und so entstand der von Fischöder angestrebte „stimmige Gesamteindruck“. Trotz der vielen Mühen und fast ein Jahr langen Vorbereitungen haben die Teilnehmer den Spaß am Projekt nie verloren. „Uns allen hat die Aktion sehr gut gefallen. Wir mussten uns einige Gedanken machen, wie wir unsere Motive umsetzen wollten, aber sind am Ende sehr zufrieden mit dem Ergebnis“, erzählte Teilnehmer Dirk Schachner.

Stimmiges Gesamtbild erzeugen

Mit der Neuaufnahme der Fotogruppe und dem damit einhergehenden Namenswechsel der „Foto-AG“ zum „Fotografie Forum“ soll der Fokus der Ausstellungen nun noch mehr darauf liegen, ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen. „Im besten Fall soll sich am Ende alles wie ein großes Puzzle zusammenfügen“, so Fischöder.

Trotzdem behalte natürlich jeder seine eigene Art, zu fotografieren, bei, wie der 66-jährige weiter erklärte. Fischöder selbst fotografierte den Rhein vorwiegend im Analogstil. Er schätze vor allem die Ruhe, die man beim Fotografieren finden könne. „Man kann so einfach mal ein bisschen Abstand vom Alltag nehmen und sich in Ruhe mit seinen Bildern auseinandersetzen.“

Noch bis Donnerstag, 5. Dezember, kann die Ausstellung während der Öffnungszeiten des Stadthauses besucht werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben