Backstage

„Der Kaiser ist ja eine Frau!“

Lilli Schwethelm vom Theater mimikri erklärt den Kindern, wie das Schattenspiel funktioniert hat

Foto: Mareike Kluck

Lilli Schwethelm vom Theater mimikri erklärt den Kindern, wie das Schattenspiel funktioniert hat

Rheinberg.   Zehn Kinder durften gestern zusammen mit der NRZ hinter die Kulissen des Kindertheaterstücks in der Rheinberger Stadthalle blicken.

Zehn Kinder konnten nach der Aufführung von „Des Kaisers neue Kleider“ in der Rheinberger Stadthalle mal hinter die Kulissen schauen. Sie hatten eine Führung bei der NRZ-Verlosung gewonnen. Lilli Schwethelm alias Schneiderin Elsa nahm die Kinder nach der Vorführung an die Hand und zeigte ihnen, wie aus Weber Walter mal schnell die Zeremonienmeisterin werden und wie ein angeklebter Schnurrbart eine Person völlig verändern kann. „Der Kaiser ist ja eine Frau!“, „Du hast ja zwei Rollen gespielt!“, „Das sind ja lustige Bärte!“: Die Kinder tauchten ein in die Welt hinter den Kulissen, durften selbst einmal Hüte und Perücken probieren und die Masken bestaunen, die ganz ohne Träger doch etwas unheimlich aussehen. „Ich freue mich sehr, dass ihr so viel Freude am Theater habt“, sagt Schwethelm, die seit fast 30 Jahren das Theater gemeinsam mit Christiane Burkard (Kaiser Klemens) und Margret Fehrer (Regie) führt. „Und dass ihr euch auch mit anderen Stücken schon so gut auskennt – da bin ich ja ganz begeistert.“

Schwethelm sprach mit den Kindern über die verschiedenen Figuren des Theaterstücks und zeigte ihnen, wie mit ein paar Tricks die Schauspieler ganz schnell in eine andere Rolle schlüpfen können. „Ich durfte die Krone vom Kaiser aufsetzen“, sagt der vierjährige Piet nicht ganz ohne Stolz. Auch die Masken und die Kostüme durften von den Kindern anprobiert und angefasst werden. „Wie zieht ihr euch denn um?“ Die Frage einer kleinen Besucherin ist nicht ganz abwegig bei den aufwendig genähten Kostümen, die hinter der Bühne hängen. „Das geht ganz schnell“, erklärt Schwethelm. „Aber damit das so schnell funktioniert, müssen wir das Umziehen auch immer üben. Das gehört genauso dazu wie die inhaltlichen Proben.“

Ein Blick in die Umkleide

Ein Highlight für die kleinen Theatergäste war wohl dann noch der Blick in die Umkleide. Weber Walter (Daniel Wangler), Kaiser Klemens (Christiane Burkard) und der Finanzminister (Stefan Georg) hatten die Schminke schon fast entfernt. „Der Kaiser ist ja eine Frau“ – ein bisschen enttäuscht und gleichzeitig erstaunt durften die Kinder die Verwandlung der Schauspieler nach dem Theaterstück beobachten. „Ich hoffe, dass euch das Stück und auch der Blick hinter die Kulissen gefallen hat“, sagt Schwethelm zum Abschied. „Für uns geht es jetzt weiter nach Süddeutschland, denn da warten morgen auch ganz viele Kinder auf uns.“

Piet und sein Bruder Jona waren mit Papa Hendrik Lemm gekommen. Und wie sich herausgestellt hat, sind die drei Jungs aus Alpen alte Hasen, wenn es ums Theater geht. Hänsel und Gretel haben sie zuletzt gemeinsam gesehen. Was ihnen besonders gut gefallen hat? „Die Musik am Ende war toll“, sagt Jona. „Und dass wir den Kaiser nicht nur ohne Hosen, sondern auch ohne Schminke gesehen haben“, freut sich Piet.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik