Ehrung

Ehrung für Schwerdtfeger: „Ein leidenschaftlicher Kämpfer“

Vize-Landrat Josef Devers, Frank Klier, Helmut Schwerdtfeger, Bürgermeister Heiko Schmidt und Karl-Heinz Kamps vom Verein für Denkmalpflege (von links) bei der Ehrung

Foto: Fischer, Armin (arfi)

Vize-Landrat Josef Devers, Frank Klier, Helmut Schwerdtfeger, Bürgermeister Heiko Schmidt und Karl-Heinz Kamps vom Verein für Denkmalpflege (von links) bei der Ehrung Foto: Fischer, Armin (arfi)

Die Gemeinde Sonsbeck verlieht die S’Grooten-Plakette an Helmut Schwerdtfeger für seine Verdienste in Kommunalpolitik, Kirche und Ehrenamt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sonsbeck. Es war ein gemeinsamer Beschluss aller Ratsfraktionen: Helmut Schwerdtfeger wurde am Sonntag im Kastell mit der S’Grooten-Plakette ausgezeichnet. Mit dieser Bronzeplakette werden in Sonsbeck seit 1972 Persönlichkeiten gewürdigt, die sich „in besonderer Weise Verdienste um die Gemeinde erworben haben“. Helmut Schwerdtfeger hat das auf verschiedenen Ebenen getan: im kommunalpolitischen, kirchlichen und ehrenamtlichen Bereich.

Bürgermeister Heiko Schmidt hielt in der vom Verein für Denkmalpflege organisierten Feier die Laudatio und überreichte die Plakette, der Chor der evangelischen Kirchengemeinde umrahmte den Nachmittag mit Musikstücken. Schmidt würdigte das Lebenswerk eines Mannes, der „stets leidenschaftlicher Kämpfer auch für die Belange des kleinen Mannes“ war. Er halte es mit Martin Luther, der gesagt habe: „Sollen die Werke gut sein, so muss zuvor der Mann gut und fromm sein, der sie tut; denn wo nichts Gutes inne ist, kommt nichts Gutes.“ Schwerdtfeger, der viele Jahre für die SPD im Rat und fünf Jahre auch im Kreistag gearbeitet hat, sei „ein fairer und loyaler Politiker mit Respekt vor den Menschen“.

Im Dezember 1990 legte Schwerdtfeger sein Mandat nieder, engagierte sich stärker im kirchlichen Bereich. Er ist unter anderem Prädikant (ordinierter ehrenamtlicher Prediger), gehört dem Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde an und hat mitgeholfen, die evangelische Kirche aufzuwerten. Außerdem ist der Träger der S’Grooten-Plakette, die zum 20. Mal verliehen wurde, Mitglied im Kirchenchor St. Cäcilia Hamb, im Verein für Denkmalpflege, zeitweise im Reitverein Graf Haeseler, im Tennisclub und der St.-Antonius-Schützenbruderschaft – und seit einiger Zeit auch im Rassegeflügelzuchtverein Sonsbeck. Der 66-Jährige züchtet Sundheimer Hühner.

Heinz-Peter Kamps hatte die Feier eröffnet. Weggefährten von Helmut Schwerdtfeger richteten Grußworte an den engagierten Mann. Einer von ihnen: Dr. Michael Knieriem vom Verein für Denkmalpflege, der soziale, politische und religiöse Gemeinsamkeiten zwischen sich und Helmut Schwerdtfeger entdeckt hat, als er vor acht Jahren nach Xanten gezogen ist und sich die beiden kennenlernten.

Dr. Knieriem hob nach einem Kurzvortrag über den Kartographen Christian S’Grooten vor allem auf die Werte Freundschaft und Toleranz ab, „einer der populärsten und folgenlosesten Begriffe unserer Sprache. Und nicht gerade das herausragende Merkmal der Geschichte, auch nicht der Kirchengeschichte“,. Er dankte seinem Freund Helmut Schwerdtfeger und dessen Lebensgefährten Frank Klier für ihre Gastfreundschaft und die guten, von gegenseitigem Respekt geprägten Gespräche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik