Rhein-Hochwasser

Am Rheindamm: Feuerwehr Xanten rettet Reh vor dem Ertrinken

Passanten hatten das Tier alarmiert und die Feuerwehr gerufen. 

Passanten hatten das Tier alarmiert und die Feuerwehr gerufen. 

Foto: Feuerwehr Xanten

Xanten.  Am Rheindamm ist ein Reh unter Wasser geraten. Es konnte sich nicht selbst befreien. Die Feuerwehr befreite das Tier aus seiner misslichen Lage.

Glück im Unglück hatte ein Reh am Rheindamm in Vynen: Das Tier war am Freitag nach Angaben der Xantener Feuerwehr aufgrund des aktuellen Rhein-Hochwassers im aufgeweichten Erdreich steckengeblieben und drohte zu ertrinken. Die Einsatzkräfte befreiten das Reh aus seiner misslichen Lage und brachten es ans rettende Ufer.

Passanten hatten das Tier am Freitag entdeckt und den Notruf gewählt. Das Reh sei verängstigt und entkräftet gewesen, als der Löschzug Xanten-Nord am Einsatzort eintraf. Die Feuerwehrleute wateten durch das flache Wasser und zogen das Tier „mit einem beherzten Griff“ aus dem Wasser.

Das Tier sei in Absprache mit einem Jagdaufseher in ein nahegelegenes Waldstück gebracht und in die Freiheit entlassen worden. (red)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben