Einsatz

Gartenparty in Sonsbeck eskaliert - Polizisten angepöbelt

Eine Gartenparty in Sonsbeck lief aus dem Ruder: viel Arbeit für die Polizei Xanten.

Eine Gartenparty in Sonsbeck lief aus dem Ruder: viel Arbeit für die Polizei Xanten.

Foto: Patrick Schlos

Sonsbeck.   Die Gäste einer Gartenparty in Sonsbeck wollten Sonntagnacht einfach nicht leise sein. Am Ende bedrohten etwa 40 Partygänger die Polizei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Sonntag gegen 0.20 Uhr musste eine Funkstreife der Xantener Polizei zu einer Ruhestörung am Löwensteg in Sonsbeck ausrücken. Dort fand eine Gartenparty mit rund 60 Gästen statt. Trotz der Ermahnung, die Musik leiser zu machen und das Gegröle zu unterlassen, wurde es nach wenigen Minuten wieder lauter. Der Veranstalter der Party wurde deshalb erneut ermahnt für Ruhe zu sorgen - nun unter Androhung von Folgemaßnahmen. Doch es half nichts: Gegen 1.30 Uhr gab es weitere Beschwerden. Der Veranstalter war uneinsichtig und und sagte den Polizeibeamten, es sei nicht zu laut. Zudem solle die Polizei wieder fahren, um sich um wichtige Dinge kümmern.

Die Polizisten schätzten die Situation erwartungsgemäß anders ein. Daher erklärten sie nun die Party für beendet. Nachdem die meisten Gäste nur zögerlich und erst nach Androhung von Festnahmen das Partygelände verließen, trafen sich erneut etwa 40 Partygäste auf der Straße, bedrohten die Beamten mit Stöcken, beleidigten sie und grölten herum. Die Polizei holte Unterstützung. Erst nachdem weitere Beamte am Löwensteg auftauchten, mit Pfefferspray und Schlagstöcken drohten und drei Störer festnahmen, verließen die verbliebenen Partygäste den Ort. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik