Glasfaserausbau

Hier baggert der Chef in Rheinberg persönlich

Der Glasfaserausbau in Orsoy beginnt: Bürgermeister Frank Tatzel, Ursula Schauf-Paschek, Thomas Bajorat und Herbert Czubak

Foto: Stadt Rheinberg

Der Glasfaserausbau in Orsoy beginnt: Bürgermeister Frank Tatzel, Ursula Schauf-Paschek, Thomas Bajorat und Herbert Czubak Foto: Stadt Rheinberg

Rheinberg-Orsoy.   Der Glasfaserausbau in Orsoy hat begonnen. Bürgermeister Frank Tatzel übernahm den ersten „Schaufel-Stich“ am neuen Multifunktionsgehäuse.

Am neuen Multifunktionsgehäuse gegenüber der Evangelischen Kirche in Orsoy hat Bürgermeister Frank Tatzel nun mit dem ersten Spatenstich, besser gesagt Schaufelstich mit dem Bagger, die Bauphase für den Glasfaserausbau in Orsoy eingeläutet.

Planungen in Orsoy sind abgeschlossen

Die Planungen für das schnelle Internet in Orsoy sind abgeschlossen, jetzt wird gebaut. Rund vier Kilometer Glasfaser und sechs Verteiler sorgen ab Dezember 2017 für höhere Bandbreiten. Das beschleunigt das Surfen im Vorwahlbereich 02844: Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Insgesamt profitieren von diesem Ausbau rund 2000 Haushalte. „Ich freue mich, dass die Arbeiten in Orsoy nun starten“, sagt der Bürgermeister. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürger nicht mehr wegzudenken – privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger Standortvorteil.“ Nach langer Zeit, in der sich die Orsoyer Bürger eher stiefmütterlich behandelt gefühlt haben, da die meisten Ortsteile schon mit Highspeed-Internet versorgt worden sind, wird nun endlich gegraben.

Beeinträchtigungen für die Anwohner

„Wir werden die Beeinträchtigungen für die Anwohner so gering wie möglich halten“, sagt Herbert Czubak, zuständig für die Technik-Niederlassung der Telekom am Niederrhein. „Für die rund vier Kilometer Glasfaser, die in den nächsten Wochen verlegt werden, muss nur für etwas mehr als ein Kilometer Tiefbau erfolgen. Wir gehen immer in überschaubaren Abschnitten voran.“

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen umgebaut. Es gilt die Faustformel: Je näher der Kunde am Multifunktionsgehäuse wohnt, desto höher ist seine Geschwindigkeit.

>>>Info:

Kunden können sich im Telekom-Laden in der Innenstadt informieren oder unter 0800 330 -3000, -1000 und auf www.telekom.com

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik