Finanzen

Hiesige Kommunen nutzen Fördergelder

Mit den Fördermitteln werden unter anderem Schulen saniert.

Foto: Jens Wolf

Mit den Fördermitteln werden unter anderem Schulen saniert. Foto: Jens Wolf

Rheinberg/Alpen/Sonsbeck.   In Rheinberg, Alpen und Sonsbeck werden zur Verfügung gestellter Gelder für Städtebau, schnelles Internet und Schulsanierung häufig beantragt.

Während viele Städte in Nordrhein-Westfalen bisher nur wenig Geld, das ihnen der Bund für den Städtebau, schnelles Internet und Schulsanierungen zur Verfügung stellt, abgerufen haben, beantragten die hiesigen Kommunen Rheinberg, Alpen und Sonsbeck bereits Projekte und Maßnahmen, die mit den Geldern gefördert werden sollen.

Das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz beinhalt insgesamt sieben Milliarden Euro. Dabei ist das Förderungsprogramm gesplittet: 3,5 Milliarden Euro stehen für den Ausbau des schnelleren Internets und des Städtebaus zur Verfügung, die anderen 3,5 Milliarden Euro fließen in die Schulsanierung. 2,2 Milliarden Euro stehen allein für die Kommunen zwischen Rhein und Weser bereit. Rheinberg erhält eine Summe von rund 150 000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm. „Damit finanzieren wir die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik“, erklärte Dieter Paus, Technischer Beigeordneter der Stadt Rheinberg. Auch in Alpen werden die 180 000 Euro aus diesem Topf in die Umstellung auf LED-Straßenbeleuchtung investiert.

Parallele Förderprogramme

In Alpen laufen zudem mehrere Förderprogramme parallel: Aus dem Programm „Städtebauförderung“ erhält die Gemeinde insgesamt fünf Millionen Euro, mit denen unter anderem die Umbaumaßnahmen im Ortskern finanziert werden. „Nach den Sommerferien soll mit den Arbeiten begonnen werden“, erklärte Walter Adams, Fachbereichsleiter Bauen, Planen und Umwelt.

Ein weiterer Förderantrag wurde Ende vergangenen Jahres ebenfalls bewilligt: Rund sieben der neun Millionen Euro, die für die Sanierung des Schulzentrums veranschlagt sind, werden gefördert.

„Gute Schule 2020“

Gleichzeitig läuft auch das Förderprojekt „Gute Schule 2020“ in den Kommunen. Ein weiteres Projekt, das mithilfe von Fördergeldern realisiert werden kann. Rheinberg bekommt bis 2020 noch 350 000 Euro jährlich, mit denen die Ausstattung der Schulen verbessert werden soll. Im vergangenen Jahr wurde mit diesem Geld die Baumaßnahme der Turnhalle in Budberg finanziert.

Die Stadt freue sich über die finanzielle Unterstützung, dennoch kann Dieter Paus verstehen, warum nicht alle Kommunen darauf zugreifen. „Die Förderungskonzepte brauchen Vorbereitungszeit und dann müssen auch die personellen Kapazitäten vorhanden sein, um die Projekte zu realisieren“, erklärte Paus. Sonsbeck erhält knapp 225 000 Euro aus dem Kommunalinvestitionsförderungsprogramm. Auch hier gibt es eine weitere Förderungsmaßnahme zum Ausbau des schnellen Internets im Außenbereich des Gemeindegebietes. „In Zusammenarbeit mit sechs weiteren Kommunen des Kreises haben wir den Ausbau mit einer Fördersumme beantragt und bewilligt“, erklärte Sonsbecks Fachbereichsleiter für Personal und Service, Manfred van Rennings.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik