Schule

Johann-Wichern-Schule Sonsbeck: Fest mit Schülern und Eltern

Die Eltern hatten jede Menge Spielstände vorbereitet. So wurde auch JHW-Schüler Fynn (grünes Hemd) aus der Klasse 4c beim Ampel-Buzzer-Spiel gefordert.

Die Eltern hatten jede Menge Spielstände vorbereitet. So wurde auch JHW-Schüler Fynn (grünes Hemd) aus der Klasse 4c beim Ampel-Buzzer-Spiel gefordert.

Eltern hatten mit angepackt, am Ende hatten alle ihren Spaß. Als Überraschung konnte der „Fuhrpark“ des Offenen Ganztags aufgestockt werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Sonsbeck. Die Resonanz war überwältigend, die Stimmung großartig. So machten schon die musikalischen Darbietungen zu Beginn des Schulfestes der Johann-Hinrich-Wichern-Grundschule den Besuchern deutlich: Das Angebot des Klassenmusizierens ist eine gelungene Sache und hat sich nach vier Jahren voll etabliert. Gewinner sind an erster Stelle die Kinder, die die Möglichkeit nutzen, ein Instrument zu erlernen.

Schulleiter Martin Nenno begrüßte neben den Kindern, Eltern, Großeltern und Gästen auch die Kinder aus den Kindergärten, die nach den Sommerferien eingeschult werden. „Im Mittelpunkt des Festes sollen Spiel, Spaß und tolle Unterhaltung stehen“, sagte Nenno. Er verwies aber auch auf das Jahresprojekt „Bewegte Schule“: „Wir gehören zu den ,fit4future’-Schulen, haben uns an der Aktion zu Fuß zur Schule beteiligt und werden auch Stadtradeln 2018 kräftig in die Pedale treten.“ Als große Überraschung fuhren vier Mitarbeiterinnen mit neuen Fahrzeugen für den Offenen Ganztag vor. Aus dem Gelsenwasser-Projekt „von klein auf bildung“ konnten ein Scooter, zwei Dino-Twister und ein Dino-Gokart mit Anhänger angeschafft werden.

Die Eltern hatten im Vorfeld kräftig mit angepackt und zusammen mit den Klassenlehrern zehn Spielstationen aufgebaut. Bei den meisten Spielen kam es auf Schnelligkeit, Geschicklichkeit und Reaktionsfähigkeit an. Treffsicherheit war beim Dosenwerfen gefragt, auch beim Torwandschießen, beim Gummistiefelweitwurf und auf der Hüpfburg waren die kleinen Besucher mit Begeisterung bei der Sache. Großen Applaus bekamen die Kinder der Klasse 3a und Klassenlehrerin Edith Schröter für ihre Musik- und Tanzaufführung „Geraldine und die Zauberflöte“ – auch der OGS-Film „Die Aliens entdecken die Betreuung“ wurde gefeiert.

Zudem präsentierte sich der DRK-Ortsverein Sonsbeck auf dem Spielplatz. Interessierten wurden zahlreiche Infos geboten, ein Rettungswagen war zu besichtigen und es wurde lebensecht geschminkt. Zum Repertoire zählten neben einfachen Schürfwunden auch spektakuläre Schnitt- und Platzwunden am Kopf – so echt, dass viele Eltern einen Schreck bekamen, als sie ihre geschminkten Kinder sahen. Der Förderverein Sonsbecker Schulen e.V. machte es allen beim „Dominosteineschätzen“ sehr schwer. Am besten schnitten Luca Graven (5), Lara Furmanek (1a) und Annika Rübesam (3a) ab. Ein Grillstand rundete das breite Angebot ab.

Martin Nenno: „Schulfeste sind ein Höhepunkt im Schulalltag. Hier erleben alle Beteiligten – Schüler, Lehrer sowie Eltern – Schule einmal von einer anderen Seite.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben