Ehrungen

Jubilare in Alpen: 225 Jahre für das Ehrenamt

Die Feuerwehr Alpen ehrte langjährige Mitglieder.

Foto: Feuerwehr

Die Feuerwehr Alpen ehrte langjährige Mitglieder. Foto: Feuerwehr

Alpen.   Löschzug Alpen ehrte jetzt fünf langjährige Mitglieder: Hans-Heinrich Leygraf und Paul Ridder blicken auf 60 Jahre bei der Feuerwehr zurück, Frank Coenen, Michael Härter und Reiner Schwers auf jeweils 35 Jahre.

Der Löschzug Alpen feierte jetzt die Jubiläen von fünf Mitgliedern im Gerätehaus am Willy-Brandt-Platz: Frank Coenen, Michael Härter und Reiner Schwers wurden für jeweils 35 Jahre aktive Arbeit in der Feuerwehr geehrt. Hans-Heinrich Leygraf und Paul Ridder konnten sogar auf 60 Jahre Feuerwehrdienst zurückblicken.

Glückwünsche und Dank

Gemeindebrandinspektor Michael Hartjes begrüßte die Jubilare und ihre Frauen sowie die Ortsvorsteherin Karin von der Horst, Ludger Funke als Leiter des Ordnungsamts Alpen und stellvertretend für den Bürgermeister, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Christoph Rudolf und die Mitglieder des Löschzugs Alpen und der Ehrenabteilung. Im Anschluss richteten die geladenen Gäste noch einige Worte an die Jubilare und die anwesenden Feuerwehrleute: Ludger Funke bedankte sich bei allen Mitgliedern der Feuerwehr und besonders bei den Jubilaren für ihre Arbeit in der Feuerwehr Alpen. Die zeige, so Funke, die große Bedeutung dieses Engagements für die Gemeinde auf. Ortsvorsteherin Karin von der Horst dankte für die Einladung. Sie lobte das Engagement der Mitglieder und wünschte allen Mitgliedern weiterhin eine gute Zukunft in der Feuerwehr. Diesen Worten und Glückwünschen schloss sich der stellvertretende Kreisbrandmeister Christoph Rudolf an.

Im Anschluss ehrte Michael Hartjes die fünf Jubilare: Gemeindebrandinspektor Frank Coenen bekam das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für seine 35-jährige Tätigkeit. Er ist seit 15 Jahren stellvertretender Leiter der Feuerwehr Alpen und war zuvor Betreuer der Jugendfeuerwehr und Einheitsführer des Löschzugs Alpen.

Hauptbrandmeister Michael Härter erhielt ebenfalls das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für seine 35-jährige Tätigkeit. Er ist verantwortlich für die Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr, bekleidet damit einen sehr wichtigen Posten in der Feuerwehr. Ebenfalls das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für seine 35-jährige Tätigkeit erhielt Hauptfeuerwehrmann Reiner Schwers. Seit vielen Jahren kümmert er sich um die Verpflegung der Feuerwehrleute bei Übungsdiensten und Einsätzen. Oberfeuerwehrmann Hans-Heinrich Leygraf erhielt die Ehrennadel in Gold für sein 60-jähriges Engagement. Er war jahrelang Sprecher der Ehrenabteilung und hat maßgeblich an der Kameradschaft mitgearbeitet.

Oberfeuerwehrmann Paul Ridder bekam ebenfalls die Ehrennadel in Gold für seine 60-jährige Arbeit. Er war stets ein Organisationstalent und wird noch heute von den Mitgliedern aus der Ehrenabteilung als „Starmaschinist“ bezeichnet, weil es seinerzeit keine Saugstelle gab, an der er kein Wasser bekam.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik